Attacke im Roten Meer Hai tötet deutsche Urlauberin

Neues Unglück im Roten Meer: In der Nähe des ägyptischen Badeorts Scharm al-Scheich hat ein Hai eine deutsche Touristin getötet. Bereits in der vergangenen Woche hatte einer seiner Artgenossen in derselben Gegend vier Touristen schwer verletzt.

dpa

Kairo - Beim Baden im Roten Meer ist eine deutsche Touristin von einem Hai angegriffen und getötet worden. Wie die Behörden mitteilten, ereignete sich der Vorfall am Sonntag an der Küste des Badeorts Scharm al-Scheich. Die Küste um den Ort gehört zu den beliebtesten Tauchgebieten weltweit.

Die 70-Jährige badete am Küstenstreifen vor ihrem Hotel, als sich der Hai näherte und den rechten Unterarm sowie einen Schenkel seines Opfers abriss. Nach der Hai-Attacke sei die Touristin aus dem Wasser geborgen worden. "Es gibt leider einen Todesfall", sagte ein Sprecher der örtlichen Verwaltung. Alle Badenden würden gebeten, vorerst nicht im Meer zu baden.

Erst vor einer Woche waren russische Touristen in der Nähe von Scharm al-Scheich bei Hai-Angriffen schwer verletzt worden. Die Touristen wurden in ein Krankenhaus in Kairo gebracht. Das Tourismusministerium erließ auch seinerzeit ein 48-stündiges Schwimmverbot für Urlauber.

Der Gouverneur der Provinz Süd-Sinai, Mohammed Schuscha, hatte vergangene Woche erklärt, der Hai, der die Touristen angegriffen habe, sei inzwischen gefangen worden. Man suche die Küstengewässer ab, um festzustellen, ob sich dort noch weitere Haie aufhielten.

ssu/AFP/AP



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 131 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
die_andere 05.12.2010
1. Hatte ich ja in dem anderen Thread
schon gesagt. Es gibt mehr Hai-Attacken als man denkt. Wer da immer noch im Meer badet, dem sollte das Risiko zumindest bewusst sein. Traurig natürlich, für die alte Dame. Wahrscheinlich hatte sie davon nichts gehört.
angela_merkel 05.12.2010
2. Attacke im Roten Meer: Hai tötet deutsche Urlauberin
Das liegt ganz einfach daran, dass die Taucher bzw. die Veranstalter von Tauchtouren dort die Haie anfüttern. Das schafft die Assoziation von "Mensch" und "Futter" für die Haie. Das geht dort schon seit 20 Jahren so.
landis 05.12.2010
3. Massentouristen
Nun rächen sich auch mal die Fische am Massentourismus.
die_andere 05.12.2010
4. Möglich
Zitat von angela_merkelDas liegt ganz einfach daran, dass die Taucher bzw. die Veranstalter von Tauchtouren dort die Haie anfüttern. Das schafft die Assoziation von "Mensch" und "Futter" für die Haie. Das geht dort schon seit 20 Jahren so.
Das würde ich durchaus nicht ausschließen. Wahrscheinlich fragen Touristen danach, Haie beim Tauchgang sehen zu dürfen und man kommt dann eben diesem Wunsch nach.
AxelSchudak 05.12.2010
5. Pöff zu titeln
Zitat von landisNun rächen sich auch mal die Fische am Massentourismus.
Die Schadenfreude wird sich rächen, wenn die örtlichen Behörden zwischen Fischen und Massentourismus abwägen werden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.