Ausfall bei United Netzwerkpanne legt US-Airline lahm

Stundenlange Verspätungen, endlos lange Schlangen, Flugausfälle: Eine Computerpanne hat das Buchungssystem von United Airlines über Stunden ausfallen lassen. Zigtausende Passagiere sind betroffen, die Auswirkungen werden noch das ganze Wochenende zu spüren sein.

AP

Washington - Wieder einmal sind die Computer schuld: "Ein Problem mit Netzwerkverbindungen" hat den Flugbetrieb der US-Fluggesellschaft United Airlines in der Nacht zum Samstag stundenlang lahmgelegt. Seit Freitagabend (Ortszeit) konnten keine Maschinen mehr starten, keine Passagiere abgefertigt oder Buchungen vorgenommen werden, teilte die Airline mit. Am Samstagmorgen (Ortszeit) meldete die Fluggesellschaft, die Probleme seien behoben worden. Wegen des Rückstaus seien aber noch das Wochenende über Verspätungen zu erwarten, warnte das Unternehmen.

Auf den großen US-Airports, etwa in Los Angeles, Denver und Chicago, bildeten sich lange Schlangen an den Schaltern. Tausende Fluggäste waren betroffen, einige hatten schon abflugbereit in Flugzeugen gesessen, als deren Start abgesagt werden musste. Weil der Computerausfall weltweit Auswirkungen zeigte mussten Medienberichten zufolge tausende Flugpassagiere in den Schalterhallen ihrer Abflughäfen übernachten. Am internationalen Flughafen von Los Angeles sollen etwa 2500 Menschen gewartet haben, im United-Terminal am Flughafen von San Francisco standen mehr als 1000 Personen an, als sich die Schlange schließlich langsam in Bewegung setzte.

Von der Panne sei "alles betroffen - von der Reservierung bis hin zu den Wetterberichten für die Piloten", habe es geheißen, berichtet die "Denver Post". Auch die Website der Airline war vorübergehend nicht mehr erreichbar. Erst nach etwa fünf Stunden hatten Techniker das Problem beheben und die Systeme wieder in Gang setzen können.

Am Samstagnachmittag schien sich die Lage, zumindest die Abflüge betreffend, weitgehend normalisiert zu haben. Zumindest die Flughäfen von Los Angeles und San Francisco meldeten keinen ungewöhnlichen Verspätungen von United-Airlines-Flügen mehr.

mak/dapd/AFP



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ralphofffm 18.06.2011
1. Wie immer
keine funktionierenden Backup Systeme , kein Hot Standby , kein Fail Over Plan. Kostet halt alles. Deswegen wird auch alles auf eine Plattform gestopft. Vom Wetterbericht des Piloten bis zum Ticketsystem. Damit auch bestimmt alles flachliegt wenn was passiert. Aber die Wiederherstellung war doch innerhalb von zwei Stunden garantiert. Na Ich garantier auch mal das es morgen nicht regnet. Nur den Erdteil und die Stadt verrate Ich nicht.
Hugh, 19.06.2011
2. I should have flown with some one else .........
Zitat von sysopStundenlange Verspätungen, endlos lange Schlangen, Flugausfälle: Eine Computerpanne hat das Buchungssystem von United Airlines über Stunden ausfallen lassen. Zigtausende Passagiere sind betroffen, die Auswirkungen werden noch das ganze Wochenende zu spüren sein. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,769203,00.html
Hab mir gerade aus gegebenem Anlass mal wieder United Breaks Guitars I-III angeschaut. United begreift anscheinend immer noch nicht, was Kundenfreundlichkeit bedeutet. Anstatt ihre Kunden auf andere Gesellschaften umzubuchen, läßt man sie warten. I should have flown with some one else ......... wie wahr. You (United) say that you change it and I hope you do. Cause if you don't, than who flies with you. Gibt offenbar noch genug Dumme, so dass United sich bisher nicht ändern musste. Wie lange noch?
Superstudent76 19.06.2011
3. .... nörgeln über den technischen Stand der Dinge kommt wohl in Mode
Zitat von ralphofffmkeine funktionierenden Backup Systeme , kein Hot Standby , kein Fail Over Plan. Kostet halt alles. Deswegen wird auch alles auf eine Plattform gestopft. Vom Wetterbericht des Piloten bis zum Ticketsystem. Damit auch bestimmt alles flachliegt wenn was passiert. Aber die Wiederherstellung war doch innerhalb von zwei Stunden garantiert. Na Ich garantier auch mal das es morgen nicht regnet. Nur den Erdteil und die Stadt verrate Ich nicht.
Na ja, nun sind ja integrierte Datenbanksysteme kein "Teufelswerk" und in der Regel ja sinnvoll.
Hugh, 19.06.2011
4. der betriebs"wirtschaftliche" Stand der Dinge
Zitat von Superstudent76Na ja, nun sind ja integrierte Datenbanksysteme kein "Teufelswerk" und in der Regel ja sinnvoll.
Es geht nicht um den "technischen" Stand der Dinge sondern um den betriebs"wirtschaftlichen". Und der ist im Sinne der Technik immer mies. Eben "Teufelswerk". Das Schlimme ist, dass United offenbar nicht dazu lernt. Als sie vor zwei Jahren nur einen einzigen Kunden durch schlechten Service verärgerten, kostete das ihre Aktionäre ca. 128 000 000$ durch Wertverlust der Aktie. Mal sehen was der Aktienmarkt diesmal sagt, wenn die Kunden United beginnen zu verklagen.
hokie 20.06.2011
5. ein UA Kunde ... auchweiterhin...
Zitat von HughHab mir gerade aus gegebenem Anlass mal wieder United Breaks Guitars I-III angeschaut. United begreift anscheinend immer noch nicht, was Kundenfreundlichkeit bedeutet. Anstatt ihre Kunden auf andere Gesellschaften umzubuchen, läßt man sie warten. I should have flown with some one else ......... wie wahr. You (United) say that you change it and I hope you do. Cause if you don't, than who flies with you. Gibt offenbar noch genug Dumme, so dass United sich bisher nicht ändern musste. Wie lange noch?
Das Problem ist, dass das komplette UA Buchungssystem abgeschmiert ist, deshalb ist es nicht ohne weiteres moeglich die Kundendaten schnell zu einem anderen SA Carrier zu transferieren und "mal eben fix" umzubuchen. Weiterhin haben nicht alle Kunden vorzeigbare Buchungsbelege (nicht jeder druckt sein Ticket vorher online aus, bzw checkt online ein), dadurch sind die betroffenen UA Kunden auf die courtesy der anderen carrier angewiesen ihnen 'zu glauben', nichts desto trotz muss derjenige dann komplett neu eingebucht werden, was A Zeit kostet und B sowieso nicht fuer alle UA Kunden moeglich ist, da schlicht nicht genug Kapazitaeten vorhanden sind um die komplette UA Flotte zu ersetzen. (btw da sie so schoen englisch koennen, habe ich mir auch erlaubt ein paar Fremdworte einzubauen ...) btw Freunde von mir haben 600$ compensation bekommen und ein Hotelzimmer + Essensgutschein (die wenigsten United Kunden "verdienen" 600$ in weniger als 24h und das am Wochenende, finde ich einen fairen Deal und UA wird dagegen versichert sein; fuer Otto Normal ist das eigentlich eine win-win Situation) btw2 weder LAX, DEN noch ORD sind die groessten Flughaefen der USA, das ueberwiegend OHare und LAX betroffen waren lag daran das diese eben UA Hubs sind ... btw3 kein Wort zu den Ausfaellen von Continental, dass erwarte ich aber eigentlich von einem selbst ernannten immer gut informiertem Magazin naja es waren auch nur ein paar hundert ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.