Ausstand der Fluglotsen Wie sich Reisende für den Streik wappnen können

Wartende Passagiere am Frankfurter Flughafen: Tausende Flüge könnten ausfallen
dapd

Wartende Passagiere am Frankfurter Flughafen: Tausende Flüge könnten ausfallen

2. Teil: Hier bekommen Sie Informationen


Flughäfen

Aktuelle Informationen über Verspätungen und Flugausfälle geben die Flughäfen auf ihren Websites bekannt.

Berliner Flughäfen
Flughafen Bremen
Flughafen Dresden
Flughafen Düsseldorf
Flughafen Erfurt
Flughafen Frankfurt
Flughafen Friedrichshafen
Flughafen Hamburg
Flughafen Hannover
Flughafen Köln/Bonn
Flughafen Leipzig/Halle
Flughafen München
Flughafen Münster/Osnabrück
Flughafen Nürnberg
Flughafen Paderborn
Flughafen Saarbrücken
Flughafen Stuttgart

Fluglinien

Aktuelle Informationen über Verspätungen und Flugausfälle geben die Airlines auf diesen Websites bekannt:

Air Berlin
Air France
British Airways
Condor
Germanwings
Iberia
Lufthansa
Ryanair
SAS Scandinavian Airlines
Southwest Airlines
Tuifly
Ryanair
United Airlines

Veranstalter-Hotlines

Zur aktuellen Lage haben die Veranstalter Hotlines eingerichtet:

TUI: 0511-5678 000
FTI: 089-2525 1000
Alltours: 0203-3636360 oder 0203-3636500
Air Berlin: 0800-5737 8000
Dertour, Meier's Weltreisen, ADAC Reisen: 069-9588 2770
ITS, Jahn Reisen, Tjaereborg: 02203-42875
Neckermann Reisen und Thomas Cook Reisen: 06171-6565 190
Bucher Last Minute und Air Marin: 02132-93080
Öger Tours: 01805-35 10 35
Olimar: 0221-20 590 590

abl/sto/dpa/AFP

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Peter Freiburg, 08.08.2011
1. unverständnis
Na super, ich muss morgen früh fliegen... Wie kommt es, dass Angestellte *in dem Bereich, zur Urlaubszeit*, streiken dürfen? Völliges Unverständnis meinerseits. Sie fordern 6,5% mehr Gehalt, sagen aber gleichzeitig, dass es ihnen um die Sicherheit geht. Bitte? Und am Hungertuch muss kein Lotse nagen. Weissgott nicht. *Anfangsgehälter von 70.000€* sind keine Seltenheit (und es geht schnell über 100TSD), man kann verbeamtet werden, studiert haben muss man auch nicht erst. Hier geht es also nicht um Existenzängste wie bei anderen, unterbezahlten Jobs, denen ich von Herzen eine Lohnerhöhung wünschen würde, und die sicher auch stressig sind (wie z.B. in der Pflege) und mehr Überstunden haben als Lotsen. Kann man das nicht ohne Streik lösen? Die sollen von mir aus um mehr Gehalt kämpfen (und von mir aus auch bekommen, mir völlig egal), aber doch nicht auf dem Rücken aller Reisenden!
Altesocke 08.08.2011
2. Solidariatyet ist das groesste Problem, in Deutschland! Ich, Ich, Ich
Zitat von Peter FreiburgNa super, ich muss morgen früh fliegen... Wie kommt es, dass Angestellte *in dem Bereich, zur Urlaubszeit*, streiken dürfen? Völliges Unverständnis meinerseits. Sie fordern 6,5% mehr Gehalt, sagen aber gleichzeitig, dass es ihnen um die Sicherheit geht. Bitte? Und am Hungertuch muss kein Lotse nagen. Weissgott nicht. *Anfangsgehälter von 70.000€* sind keine Seltenheit (und es geht schnell über 100TSD), man kann verbeamtet werden, studiert haben muss man auch nicht erst. Hier geht es also nicht um Existenzängste wie bei anderen, unterbezahlten Jobs, denen ich von Herzen eine Lohnerhöhung wünschen würde, und die sicher auch stressig sind (wie z.B. in der Pflege) und mehr Überstunden haben als Lotsen. Kann man das nicht ohne Streik lösen? Die sollen von mir aus um mehr Gehalt kämpfen (und von mir aus auch bekommen, mir völlig egal), aber doch nicht auf dem Rücken aller Reisenden!
Genau, sollen die doch waehrend des Nachtflugverbots streiken! Wenn Muellmaenner streiken, wird der Muell nicht abgeholt. Wenn Zugfuehrer streiken, fahren Zuege nicht. Wenn Verkaeufer streiken, bleiben Kaufhaeuser zu Wenn Piloten streiken, fliegen die Flieger der bestreikten Airtline nicht. Und wenn die Lotsen streiken wuerde, dann faehrt kein Schiff in einen Hafen. Momentmal, sind Seelotsen/Flusslotsen nicht noch (teilweise) Beamte? Aber wurscht: Wenn Fluglotsen streiken, ist wegen der Sicherheit der Flugverkehr einzustellen, zumindest zu reduzieren. Streik ist das einzige Mittel, das Arbeitnehmer haben, um Ansprueche geltend zu machen. Und bloss, weil die Arbeitgeber zu dusselig sind, ein dem Wertverfall der Waehrung angemessenes Erhoehungsangebot zu machen, sollen die Lotsen nicht streiken duerfen? Und bloss, weil die Arbeitgeber wissen, das es eher zu einem Aufschrei "Wie koennen die Lotsen nur", anstatt zu "warum bieten die Arbeitgeber nicht realistische Erhoehungen an" kommt, wird versucht, die Bevoelkerung NUR GEGEN die Lotsen auszuspielen. Es gehoeren immer ZWEI zu einem Streik. Ein Arbeitgeber und ein Beschaeftigter, die sich nicht einigen koennen. Wenn ihre Gewerkschaft mal 6.5% fordern wuerde: Wuerden sie sagen"Ne, ich kann nicht streiken, da wuerden ja andere drunter leiden. Ich will gar nicht soviel mehr Geld, Unter inflation ist genug" Weil die 6.5% sind eh in der Verhandlungsmasse nicht das letzte Wort. Wie waere es mit Solidaritaet? Sehen sie zu, Druck auf ihre airline auszuueben, genug Flieger ins benachbarte ausland zu bringen, die NICHT ueber den deutschen Luftraum zu ihren Destinationen fliegen muessen. Und ab in die Busse, und die reise beginnt. Nur Urlaubsreiser gemeint, die Businessflieger gehen mir am Ar#$% vorbei! Bundestag im Urlaub? Fallen ja schon mal 500 Personen aus, die dann 1 Klasse ICE fahren 'muessten' (Oder erst Nachmittags fliegen wuerden)
andresa 08.08.2011
3. Nur Arbeitskampf?
..ob es den Fluglotsen wirklich nur ums Geld geht?...oder machen sie sich vielleicht gar revolutionäre Gedanken? http://le-bohemien.net/2011/08/06/revolutionare-gedanken/
netcrash84 08.08.2011
4. Hochsaison Streik?!
Meiner Meinung nach sollen sie ja streiken, nur muss dies zur Hochsaison sein? Dieser Tarifkampf ist von langer Hand geplant und nicht erst seit zwei, drei Wochen im Gespräch. Wie kann es eigentlich sein, dass eine Fluggesellschaft eine Klage gegen die GdF prüfen kann und der Reisende hat kaum rechte? http://www.tourexpi.com/de-de/news.html~nid=45764
jocurt, 08.08.2011
5. Wer aus beamten Private macht und dazu jubelt (sie ?)
Zitat von Peter FreiburgNa super, ich muss morgen früh fliegen... Wie kommt es, dass Angestellte *in dem Bereich, zur Urlaubszeit*, streiken dürfen? Völliges Unverständnis meinerseits. Sie fordern 6,5% mehr Gehalt, sagen aber gleichzeitig, dass es ihnen um die Sicherheit geht. Bitte? Und am Hungertuch muss kein Lotse nagen. Weissgott nicht. *Anfangsgehälter von 70.000€* sind keine Seltenheit (und es geht schnell über 100TSD), man kann verbeamtet werden, studiert haben muss man auch nicht erst. Hier geht es also nicht um Existenzängste wie bei anderen, unterbezahlten Jobs, denen ich von Herzen eine Lohnerhöhung wünschen würde, und die sicher auch stressig sind (wie z.B. in der Pflege) und mehr Überstunden haben als Lotsen. Kann man das nicht ohne Streik lösen? Die sollen von mir aus um mehr Gehalt kämpfen (und von mir aus auch bekommen, mir völlig egal), aber doch nicht auf dem Rücken aller Reisenden!
muss sich nicht wundern, dass dann die Privat-Spielregeln gelten. Streik ist meist auf dem Rücken anderer und dann besonders wirkungsvoll. Ist doch bei Managergehältern nicht anders. Wer wichtig ist oder sich für wichtig hält ist teuer.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.