Service per WLAN Bahn führt Reiseportal im ICE ein

Erreiche ich meinen Anschlusszug? Was bietet das Bordrestaurant? Künftig können ICE-Passagiere eine Art digitalen Reisebegleiter der Bahn nutzen.

ICE-Portal der Bahn: Fahrplan und Hörspiele per WLAN
Deutsche Bahn

ICE-Portal der Bahn: Fahrplan und Hörspiele per WLAN


Bahnfahren soll für Smartphone-, Tablet- und Notebook-Besitzer komfortabler werden: Die Deutsche Bahn will in ICE eine Art digitalen Reisebegleiter anbieten, bis Ende des Jahres sollen alle Hochgeschwindigkeitszüge damit ausgerüstet sein.

Das Infotainment-Programm soll beispielsweise über das Erreichen von Anschlusszügen oder die Speisekarte im Bordrestaurant informieren. Zusätzlich gebe es Reisetipps, Nachrichten, ab dem Jahreswechsel auch kostenlose Spiele, Hörbücher und einen Kinderbereich, sagte Bahnchef Rüdiger Grube in Berlin. Das Infotainment-Programm wird über das zuginterne Intranet per WLAN kostenlos und überall zu empfangen sein.

Das Internet im ICE können hingegen nur Passagiere der ersten Klasse kostenlos nutzen. Noch in diesem Monat wolle die Bahn allerdings auch im Interregio-Express zwischen Berlin und Hamburg kostenloses Drahtlos-Internet anbieten, kündigte Grube an. Langfristig soll das WLAN auch im Nah- und Regionalverkehr funktionieren.

Die Bahn arbeite derzeit an rund 260 digitalen Projekten, sagte Grube. Dabei gehe es zum Beispiel um Sensoren, die Vibrationen auf den Schienen spüren und Bahnübergänge sicherer machen könnten. Neue Ideen erhofft sich die Bahn von ihren Kunden, die in den kommenden Wochen im Internet Vorschläge einreichen können.

Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) betonte, die Bahn könne das Verkehrsmittel einer digitalen Zeit sein. Dafür müsse Internetzugang aber in allen Zügen und auf Bahnhöfen Standard werden.

abl/dpa



insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ftb7 04.11.2015
1. Super Idee
Wenn die Bahn pünktlich waere wuerde es mir schon reichen. Das Internet in der 1. Klasse funktioniert auch nur nach Bahnstandarts "ohne Probleme".
NightToOblivion 04.11.2015
2. Vorschläge? Einer reicht.
Funktionierendes WLAN in allen Zügen. Für Fahrgäste im Fernverkehr kostenlos.
lord.speedy 04.11.2015
3. Politische Sichtweise?
Die Bahn AG ist schon seit Jahren keine Bundesbehörde mehr, soll sich privatwirtschaftlich hocharbeiten. Nur - warum tut sie es nicht? Als allererstes muß sie pünktlich sein, und nicht wie in einigen Ländern üblich "in ca. 6 Std.", sondern "in 10 Minuten oder früher"! Gerade im Fernverkehr bin ich auf pünktliche Anschlüsse angewiesen - man zahlt ja als Stammkunde die BC 100/50/25 für die erste oder zweite Klasse (die Holzklasse ist ja schon lange weg) ja den Fahrpreis im voraus! Dann kommen noch so komische Dinge hinzu, wie Weihnachten, Ostern, Ferien - ist nie vorauszusehen! Danach kann man dann so Sachen wie vernümpftiges Restaurant, Service, extra WLAN, etc. anpacken. Politische kurzsichtige Entscheidungen wie z.B. alle Züge über Hannover oder Traunstein haben WLAN und ID Scanner der neusten Generation an Board, oder ähnlicher Humburg ist ganz großer Mist. In Hamburg werden jetzt endlich die Schienenstrecke bis nach Dänemark repariert, da das ja Geld kostete, wurde dies vor 15 Jahren politisch gewollt nicht durchgeführt. Die Betreiber von erfolgreichen Nah- und Fernstrecken werden seit Jahren Knüppeln im Betriebsablauf geworfen, u.a. bei Metronom, HKX, NOB. Angebote bei öffentlichen Ausschreibungen werden so günstig gemacht, nur damit sie gewonnen werden und der normale Vielfahrer darf darunter leiden!
OskarVernon 04.11.2015
4.
Zitat von lord.speedyDie Bahn AG ist schon seit Jahren keine Bundesbehörde mehr, soll sich privatwirtschaftlich hocharbeiten. Nur - warum tut sie es nicht? Als allererstes muß sie pünktlich sein, und nicht wie in einigen Ländern üblich "in ca. 6 Std.", sondern "in 10 Minuten oder früher"! Gerade im Fernverkehr bin ich auf pünktliche Anschlüsse angewiesen - man zahlt ja als Stammkunde die BC 100/50/25 für die erste oder zweite Klasse (die Holzklasse ist ja schon lange weg) ja den Fahrpreis im voraus! Dann kommen noch so komische Dinge hinzu, wie Weihnachten, Ostern, Ferien - ist nie vorauszusehen! Danach kann man dann so Sachen wie vernümpftiges Restaurant, Service, extra WLAN, etc. anpacken. Politische kurzsichtige Entscheidungen wie z.B. alle Züge über Hannover oder Traunstein haben WLAN und ID Scanner der neusten Generation an Board, oder ähnlicher Humburg ist ganz großer Mist. In Hamburg werden jetzt endlich die Schienenstrecke bis nach Dänemark repariert, da das ja Geld kostete, wurde dies vor 15 Jahren politisch gewollt nicht durchgeführt. Die Betreiber von erfolgreichen Nah- und Fernstrecken werden seit Jahren Knüppeln im Betriebsablauf geworfen, u.a. bei Metronom, HKX, NOB. Angebote bei öffentlichen Ausschreibungen werden so günstig gemacht, nur damit sie gewonnen werden und der normale Vielfahrer darf darunter leiden!
Sie tut es - sogar überaus erfolgreich: Die Fernzüge sind allen Widrigkeiten und Angebotsverschlechterungen zum Trotz bestens ausgelastet.
erlachma 04.11.2015
5.
Zitat von OskarVernonSie tut es - sogar überaus erfolgreich: Die Fernzüge sind allen Widrigkeiten und Angebotsverschlechterungen zum Trotz bestens ausgelastet.
...und das ist tatsächlich ein Problem. Jede Verbesserung bei der Bahn oder Aktionen wie die 19-Euro-Tickets ziehen Fahrgäste an bzw. holt diese zurück. Für die Passagiere bedeutet das, dass man häufiger stehen muss, es noch enger ist, und die Verspätungen zunehmen. Die Züge an den Bedarf anpassen geht ja in der Zuggeneration ICE nicht mehr, für Ersatzzüge fehlt das rollende Material und Personal. Und dabei könnte es so einfach sein, da ja kaum jemand spontan bucht und daher Zugauslastungen vorhersagbar sind.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.