Bahn tauft neue Züge Ein ICE4 namens Einstein

Freuen Sie sich schon auf "Anne Frank" oder "Albert Einstein"? So werden unter anderem die neuen ICE4-Züge heißen. Die Bahn hat Namen von Personen ausgewählt, die eins gemeinsam haben: Neugierde auf die Welt.

Deutsche Bahn

Namen für Züge sind so eine Sache: Nimmt man eine Stadt, eine Berühmtheit oder lieber keinen? Die Deutsche Bahn hat nun bekanntgegeben, wie ihre ersten ICE4-Züge heißen sollen. Unter den ausgesuchten Vorschlägen sind der Forscher Alexander von Humboldt, der Autor Erich Kästner, Vicco von Bülow alias Loriot und die Philosophin Hannah Arendt.

Die neuen ICE sollen ab Dezember regulär von Hamburg aus nach München und Stuttgart fahren, und die ersten 25 Züge sollen 2018 und 2019 getauft werden. Vier Wochen lang konnten bei der Bahn Namensvorschläge eingereicht werden. Die Vorgabe: Die Züge sollen nach historischen deutschen Persönlichkeiten benannt werden. Rund 19.400 Vorschläge gingen ein, eine sechsköpfige Jury sichtete die Ideen.

"Die historische und soziale Bandbreite der Namensvorschläge war beeindruckend. Da fiel die Auswahl für die Jury nicht leicht", sagte Jurymitglied Gisela Mettele, Professorin für Geschlechtergeschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. "So unterschiedlich die ausgewählten Persönlichkeiten auch sind, sie haben eins gemeinsam: Sie waren neugierig auf die Welt."

Die Namen der neuen ICE4

Konrad Adenauer Hannah Arendt Ludwig von Beethoven
Bertha Benz Dietrich Bonhoeffer Willy Brandt
Vicco von Bülow Marlene Dietrich Hedwig Dohm
Albert Einstein Ludwig Erhard Anne Frank
Heinrich Heine Alexander von Humboldt Marie Juchacz
Erich Kästner Hildegard Knef Käthe Kollwitz
Adolph Kolping Thomas Mann Karl Marx
Geschwister Scholl Margarete Steiff Elisabeth von Thüringen
Fritz Walter

Quelle: Deutsche Bahn

Namensvorschläge für Verkehrsmittel - war da nicht was? Ein Beispiel aus Großbritannien hatte zuletzt Schlagzeilen gemacht. In einer Online-Abstimmung hatten Briten dafür gestimmt, ein Forschungsschiff "Boaty McBoatface" zu nennen.

Daraus wurde nichts, die Regierung fand den Namen unangemessen. Nun heißt ein gelbes U-Boot so. In Schweden nahm man sich dagegen an der Idee ein Beispiel. Ein Zug heißt "Trainy McTrainface", wie die Zeitung "Göteborgs-Posten" berichtet hatte. Auch in Deutschland sei knapp 250 Mal der Name "Trainy McTrainface" eingereicht worden, sagte eine Bahnsprecherin.

abl/dpa



insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bofrostmann11 27.10.2017
1.
Ist Dezember diesen Jahres denn noch aktuell? Habe vor ein paar Tagen einen ICE 4 in Mannheim gesehen. Auch mit Fahrgästen. Ist auch nicht das erste mal, dass er dort gehalten hat, nur weiß ich nicht mehr, ob bei den Malen davor auch schon Leute drin saßen.
Newspeak 27.10.2017
2. ...
"Albert Einstein" ist eine gute Wahl, denn mit Zeitdilatation kennt sich die Deutsche Bahn hervorragend aus.
99koelsch 27.10.2017
3. #1
die ersten Züge fahren im Probebetrieb schon seit einigen Monaten durchs Land
quark2@mailinator.com 27.10.2017
4.
Hauptsache, sie nehmen nur die Namen kleiner Leute, denn größere stoßen sich in den neuen Zügen jetzt die Knie. Und das interessiert mich mehr als ein Fahrzeugnahme. Ich könnte mit I04-23-12/81 wunderbar leben. Statt Deko interessieren mich Wartezeit, Fahrzeit, Komfort und Preis.
toster 27.10.2017
5. Es ist...
...vollkommen egal, ob die Züge Namen haben oder nicht. Hauptsache, diese ICE4 funktionieren dann, wenn man sie braucht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.