Deutsche Bahn Fahrgäste können Reservierungen kostenlos umbuchen

Die Bahn will attraktiver für ihre Kunden werden. Künftig dürfen Passagiere ihre Sitzplätze einmalig kostenlos umbuchen. Auch wird leichter erkennbar, wann Züge ausgebucht sind


Mit Neuerungen will die Deutsche Bahn den "aktuellen Trend zu steigenden Fahrgastzahlen weiter anfeuern", wie das Unternehmen mitteilt. Ab sofort könnten Bahnreisende etwa eine Sitzplatzreservierung auch in der 2. Klasse einmalig kostenlos umbuchen, wenn sie einen anderen Zug nutzen wollen.

Möglich ist das bis kurz vor Abfahrt online, per Bahn-App, im DB Reisezentrum und in DB Agenturen. Vielfahrer mit einer BahnCard 100 für die erste Klasse, die 6890 Euro kostet, erhalten pro Jahr 100 und Probe-Bahncard-100-Kunden 25 freie Reservierungen.

Ebenfalls neu: Ausgebuchte Züge werden nun besser gekennzeichnet. Am Automat, im Netz und ab Ende Juni in der App wird angezeigt, ob noch Plätze frei sind. Ausgebuchte Züge werden durch ein Symbol gekennzeichnet, so dass Fahrgäste frühzeitig nach alternativen Verbindungen suchen könnten.

Ab Ende Juni können außerdem Erwachsene für allein reisende Kinder unter 15 Jahren Online-Tickets auf der Bahn-Webseite buchen. Zur Identifikation reicht der Kinderausweis oder die Bahncard.

Die Deutsche Bahn lockt bereits seit Monaten viele Reisende mit Billigangeboten in die Züge. Die Fernverkehrssparte verbuchte deshalb im vergangenen Jahr erneut einen Fahrgastrekord. Allerdings sank dafür der Umsatz.

abl/dpa/AFP



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rainerwäscher 14.06.2016
1.
Diese Schnäppchenjagd nervt. Ein günstigerer Normalpreis für alle Verbindungen bitte.
Finnland55 14.06.2016
2. Dass Sitzplatzreservierungen
überhaupt etwas kosten, ist eine Unverschämtheit sondergleichen. In jedem Verkehrsmittel muss dem Fahrgast ein Sitzplatz gewährleistet sein, bei der Bahn ist das ein extra Luxus, wenn man sitzen will. Allerdings habe ich festgestellt, dass die Reservierungen zurückgegangen sind, seitdem die Preise auf 4,50 pro Platz gestiegen sind.
OskarVernon 14.06.2016
3.
Zitat von Finnland55überhaupt etwas kosten, ist eine Unverschämtheit sondergleichen. In jedem Verkehrsmittel muss dem Fahrgast ein Sitzplatz gewährleistet sein, bei der Bahn ist das ein extra Luxus, wenn man sitzen will. Allerdings habe ich festgestellt, dass die Reservierungen zurückgegangen sind, seitdem die Preise auf 4,50 pro Platz gestiegen sind.
Keineswegs: Fahren Sie mal im Berufsverkehr S-, U-, Straßenbahn oder Stadtbus. Und wo das tatsächlich der Fall ist, geht die Sitzplatzgarantie stets mit Reservierungspflicht einher. Ob das besser ist, weiß ich nicht so recht: Ich würde im Zweifelsfall lieber im ICE stehen als unterwegs zu stranden und mich dann mit reservierungsfreien Nahverkehrszügen durchschlagen und womöglich unterwegs übernachten zu müssen...
rumpel84 15.06.2016
4.
Bei jeder 2. Fahrt klappt die Reservierung nicht wegen Ersatzzug oder Verspätung und man kann eine halbe Stunde am Schalter anstehen im das Geld wieder zu bekommen. Dazu die tolle Werbung"es ist ihre Zeit". Danke
HARK 15.06.2016
5. kostenlose Sitzplatzreservierungen
gab es in den 80ern. Mit der Folge, dass jeder dritte reservierte Platz unbesetzt blieb. Die Leute haben ins Blaue reserviert, wie sie konnten. Frei nach dem Motto: Was nichts kostet ist nichts wert. Das funktioniert nur mit einer strengen Zugbindung aller Tickets. Und der Tatsache, das beliebte Wochenend-Pendler-Verbindungen nicht mehr überbelegt werden können. Viele Leute könnte die Bahn dann nicht mehr mitnehmen. Und auch das Bistro wäre kein Notnagel mehr. Wollen wir das wirklich?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.