Vandalismus Bahnverkehr auf der Strecke Hamburg-Hannover gestört

Die Bahnstrecke zwischen Hamburg und Hannover war am Morgen zeitweise nur teilweise befahrbar. ICE wurden umgeleitet, es kam zu Ausfällen und Verspätungen. Die Bahn gibt als Grund Vandalismus an.

DPA


Ein nächtlicher Kabelschachtbrand bei Maschen hat am Morgen Auswirkungen auf Nah- und Fernverkehr zwischen Hamburg und Hannover gehabt. Die Bahn gibt die Ursache als Vandalismus an, die Polizei geht von einem Anschlag aus.

Zeitweise war die Strecke zwischen Hamburg und Maschen komplett gesperrt, inzwischen ist sie wieder befahrbar, teilte die Bahn mit. Noch haben die Fernverkehrszüge in Richtung Hamburg-Harburg eine Verspätung von bis zu 25 Minuten, die Fernverkehrszüge in Richtung Hannover eine von bis zu 15 Minuten. Zuvor waren die ICE-Züge zwischen den Städten umgeleitet worden und fuhren daher einige Stationen nicht an.

Betroffen sind auch die Verbindungen der : Die Linie RE3 hat auf der Strecke Uelzen-Lüneburg-Hamburg massive Verspätung, die RB31-Züge enden in Winsen. Das Unternehmen rechnete am Morgen noch mit Einschränkungen bis Sonntagabend.

abl

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.