Die besten Bergfotos des Jahres Hoch hinaus

Atemberaubende Akrobatik, nächtliche Sternstunden im Gebirge: Auf dem International Mountain Summit in Brixen wurden die besten Bergbilder gekürt. Hier sind sie.

Sergio Tapiro Velasco / IMSPC17

Das "Bergfoto des Jahres 2017" zeigt, wie ungeheuerliche Kräfte walten: Der Colima-Vulkan in Mexiko faucht dem dunklen Himmel sein Feuer entgegen, während von oben ein Blitz herunterzuckt. Sergio Tapiro Velasco stand zwölf Kilometer vom Krater entfernt, als ihm im Januar die Aufnahme des Naturspektakels gelang. "Light belongs to heaven" hat er das Bild genannt, das die Jury des Fotowettbewerbs auf dem International Mountain Summit (IMS) in Südtirol zum Sieger kürte.

Eindrücklich, aber viel stiller ist ein anderes Gewinnerbild aus den Bergen. Entschlossen und mit großem Ernst blickt einem darauf ein kleiner nepalesischer Junge entgegen. Den Atem hält man beim Betrachten einer anderen ausgezeichneten Aufnahme an: Slackliner aus Wien hängen kopfüber zwischen den Felsen des österreichischen Peilstein.

Auf dem IMS-Festival, das in diesem Jahr zum neunten Mal in Brixen stattfand, dreht sich alles um die Berge, Bergmenschen und den Bergsport. Für den Fotowettbewerb, der inzwischen zum siebten Mal ausgerufen wurde, reichten Fotografen aus aller Welt rund 2000 Bilder ein.

Neben Velascos Vulkan-Foto ehrte die Jury Sieger in sechs Kategorien wie "Teamgeist", "Action" oder "Gesichter". Erstmals gab es auch eine eigene Kategorie für Smartphone-Fotografie. Die Siegerfotos und Zweitplazierten sehen Sie hier.

ele

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.