Berliner Pannen-Airport: Probleme beim Brandschutz gefährden neuen Flughafen-Termin

Der neue Berliner Großflughafen hat noch größere Probleme mit dem Brandschutz als bisher angenommen. Laut einem Zeitungsbericht soll mehrfach gegen die Bauordnung verstoßen worden sein. Teile des Terminals müssten eventuell wieder aufgerissen werden.

Wolken über dem Terminal: Der Brandschutz macht auf der Berliner Baustelle Probleme Zur Großansicht
dapd

Wolken über dem Terminal: Der Brandschutz macht auf der Berliner Baustelle Probleme

Berlin - Der Bau des neuen Hauptstadtflughafens kommt einfach nicht voran. Noch immer stehen Probleme mit dem Brandschutz im Mittelpunkt der Schwierigkeiten - sie sind gravierender als vermutet. Wie der Technikchef der Berliner Flughafengesellschaft, Horst Amann, am Samstag erklärte, hat der Brandschutzplaner "Abweichungen zwischen Brandschutzkonzept, Baugenehmigung und baulicher Realisierung des Flughafens" eingeräumt. Er bestätigte damit Informationen der "Bild"-Zeitung.

Laut Amann ergab die Stellungnahme der Brandschutzplaner, "dass noch nicht für alle offenen Punkte tragfähige Lösungen vorliegen". Er arbeite mit Planern und Experten an diesen Problemen. "Die weiteren Beratungen in den nächsten Tagen werden Klarheit bringen", teilte Amann weiter mit.

Laut "Bild" müssten möglicherweise große Teile des Terminals wieder aufgerissen werden. Beim Bau sei offenbar mehrfach gegen die Bauordnung verstoßen worden. Amann prüft dem Bericht zufolge mit Brandschutzgutachtern, Planern und Baufirmen, ob die geplante Eröffnung am 27. Oktober 2013 noch zu halten sei.

Ursprünglich sollte der Flughafen am 3. Juni 2012 seinen Betrieb aufnehmen. Vor allem wegen Problemen mit der Brandschutzanlage war die Eröffnung kurzfristig erst auf März, dann auf Oktober 2013 verschoben worden.

Air Berlin klagt, die Flughafengesellschaft klagt

Der geplatzte Eröffnungstermin ist inzwischen zunehmend ein Fall für die Justiz. Bislang ist allerdings völlig offen, wann das Landgericht Potsdam über die bislang vorliegenden Klagen verhandeln wird. Das sagte ein Gerichtssprecher am Freitag der Nachrichtenagentur dpa.

Zuletzt war bei dem Gericht die Millionenklage von Air Berlin eingegangen. Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft ist als Erste gegen die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg vor Gericht gezogen und verlangt Schadensersatz. Air Berlin wollte in der Hauptstadt ein internationales Drehkreuz aufbauen. Bekommt sie mit ihrer Feststellungsklage Recht, könnte eine Klagewelle auf den Flughafen zurollen.

Parallel dazu klagt die Flughafengesellschaft gegen den Projektplaner, die Planungsgemeinschaft PG BBI. Sie macht einen Schaden von mindestens 80 Millionen Euro geltend wegen Planungsfehlern.

Nach Informationen der "Bild"-Zeitung bereitet nun auch die Deutsche Bahn eine Klage gegen die Flughafenbetreiber vor. Sie will wegen des Baus einer Strecke zum unterirdischen Bahnhof des Flughafens Schadenersatz in Millionenhöhe fordern. Am 12. Dezember will der Bahnvorstand den Aufsichtsrat über Höhe und Zeitpunkt der Klage informieren, erst dann wird endgültig über die Klage entschieden.

abl/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 59 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Nicht nur das
stauner 10.11.2012
Zitat von sysopDer neue Berliner Großflughafen hat noch größere Probleme mit dem Brandschutz als bisher angenommen. Laut einem Zeitungsbericht soll mehrfach gegen die Bauordnung verstoßen worden sein. Teile des Terminals müssten eventuell wieder aufgerissen werden. Berliner Airport: Brandschutz-Probleme gefährden Eröffnungstermin - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/berliner-airport-brandschutz-probleme-gefaehrden-eroeffnungstermin-a-866510.html)
Probleme machen u.a. die viel zu klein konzipierten Kabelkanal-Strecken, die wohl komplett überholt werden müssen. Später, im Betrieb wird man Merken, das die Planung der Terminals idiotisch war, wenn an mehreren Stellen längere Schlangen anstehen müssen, werden diese Schlangen in Berlin "durcheinander" anstehen. Bis vor kurzem dachte ich ja, die Ausführung wäre das Problem, inzwischen hab ich so viele idiotische Planungsfehler entdeckt, dass ich mir nicht mehr sicher bin, wen genau man jetzt teeren und federn sollte. gruss Stauner
2. ???
acores1 10.11.2012
Wieso erscheint dieser Artikel in der Rubrik "Reisen"?
3. Norman Foster
fxe1200 10.11.2012
...spricht kein chinesisch, zieht aber in vier Jahren pünktlich einen neuen Flughafen in Peking hoch, Kapazität 82 Millionen Passagiere im Jahr. Vielleicht sollte Deutschland an solche Leute Großaufträge vergeben, anstatt in allen Vorständen und Aufsichtsräten solcher Projekte ihren unfähigen Politklüngel unterzubringen. Mit dem Gesparten hätte man die Pappnasen auf Dauerrente schicken können und immer noch Milliarden übrig gehabt.
4. Chuck Norris kann BER retten
shokaku 10.11.2012
Es ist wohl schneller und kostengünstiger den Regierungssitz in eine Stadt mit funktionierender Infrastruktur zu verlegen, als weiter an diesem Trauerspiel herumzudoktern. Frankfurt z.B.
5. Brandschutz ist ja sowas von überholt!
DianaSimon 10.11.2012
Zitat von sysopDer neue Berliner Großflughafen hat noch größere Probleme mit dem Brandschutz als bisher angenommen. ... Berliner Airport: Brandschutz-Probleme gefährden Eröffnungstermin - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/berliner-airport-brandschutz-probleme-gefaehrden-eroeffnungstermin-a-866510.html)
Wir in Stuttgart haben auch einen unterirdischen Bahnhof ohne Brandschutz in Planung. Im Brandfall sollen Passagiere Rollstuhlfahrer und andere Behinderte die Rolltreppe hochtragen, falls sie nicht schon erstickt sind. Sollten sie es wider erwarten nach oben schaffen, ersticken sie dort, weil die Abgase auch nach oben ziehen. Die Bahn schlägt jetzt eine Art Sprinkleranlage vor. Wer schon mal einen Lehrfilm der Feuerwehr gesehen hat, was passiert, wenn man eine brennende Pommes-Pfanne voller Öl mit Wasser löschen will, der kann sich in etwa vorstellen, wie es ist, wenn die Masse an Öl in einem ICE brennt. Ach ja, und brennendes Aluminium soll sich mit Wasser auch ganz komisch verhalten. Die Löschleitungen in den Tunnels werden leer sein und erst im Brandfall mit Wasser gefüllt werden, was mehr als eine halbe Stunde dauern kann - nur das Befüllen. Ich möchte fast wetten, daß die Bahn demnächst die Einsparung der Wasserleitungen vorschlägt mit der Begründung, im Ernstfall würden sie sowieso nichts mehr helfen. Also, liebe Berliner, wir werden Euch noch toppen!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Flughafen Berlin Brandenburg
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 59 Kommentare
  • Zur Startseite