Bewertungsportal TripAdvisor: Fiktives Restaurant erhält exzellente Bewertungen

Die Kommentare waren überwältigend - doch das angepriesene Restaurant existierte nie: Auf dem Bewertungsportal TripAdvisor empfahlen Nutzer monatelang ein fiktives Gasthaus in Südengland. Erst nach heftiger Kritik wurde der Eintrag entfernt.

Englische TripAdvisor-Seite: Fiktives Restaurant in dunkler Gasse Zur Großansicht
tripadvisor.co.uk

Englische TripAdvisor-Seite: Fiktives Restaurant in dunkler Gasse

Plymouth - Die Lobeshymnen auf TripAdvisor ließen kaum Zweifel an der Qualität des Essens im Restaurant Oscar im populären Seeort Brixham: Kommentare von Nutzern priesen die Küche als "überwältigend" und "exzellent" an. Es sei "das beste Essen, das meine Familie und ich jemals hatten", hieß es noch vor wenigen Tagen auf der Seite des Bewertungsportals, wie die BBC berichtet. Bereits seit Mai war Oscar bei TripAdvisor gelistet - und belegte Platz 27 unter 64 Restaurants in Brixham in der englischen Grafschaft Devon. Nur: Das Restaurant hat nie existiert - und auch die Bewertungen waren gefälscht.

Achtmal wurde das Restaurant mit "exzellent" ausgezeichnet, zweimal mit "schrecklich". Laut Huffington Post hatte ein verärgerter Geschäftsmann Oscar erschaffen, um auf die unregulierte Kommentarfunktion bei TripAdvisor hinzuweisen. In den gefälschten Bewertungen wurde das Restaurant bereits als Michelin-verdächtig und bis ins kommende Jahr ausgebucht eingestuft. Zu dumm nur, dass sich Oscar laut Adresse in einer schmalen Gasse mit Mülltonnen befand, in die sich wohl kaum jemals ein Kunde verirren würde.

Für zwei Monate blieb das Restaurant auf dem Bewertungsportal unenttarnt, bis zwei Nutzer auf den Fehler hinwiesen. Doch erst als die Londoner Zeitung "Telegraph" TripAdvisor kontaktierte, wurde das fiktive Restaurant von der Seite genommen. Dies sei ein Einzelfall, so ein Sprecher des Bewertungsportals in einer Erklärung.

Auf Kritik von Hoteliers und Restaurantbetreibern, die moniert hatten, dass etliche Bewertungen auf TripAdvisor gefälscht oder diffamierend seien, führten die Betreiber der Seite neue Prüfregeln für umstrittene Kommentare ein. Ein neuer Algorithmus teste die Beiträge nun genauer, hieß es.

Bereits in der Vergangenheit stand das Bewertungsportal in der Kritik, weil Kommentare nicht ausreichend gefiltert worden waren. So hatte beispielsweise die Hotelkette Carlton irischen Medienberichten zufolge Mitarbeiter zu Online-Lobeshymnen aufgefordert, um "proaktives Management" zu betreiben.

Doch viele Reisende vertrauen Online-Restaurant- und Hotelkritiken. Eine Studie der Fachhochschule Worms hat gezeigt, dass etwa ein Drittel der Bewertungen unglaubwürdig sind, berichtet die "Zeit". Informatiker würden derzeit eine Art Lügendetektor entwickeln, um falsche Bewertungen zu entlarven. Bei einer Bewertung von "Stiftung Warentest" bekam TripAdvisor lediglich die Note "befriedigend".

lei

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Es wäre so simpel ...
a.vollmer 31.07.2013
... Bewertungen nur anzunehmen wenn die GPS- oder Geolocation des Reviewers zur Anschrift der bewerteten Einrichtung passt. Zumindest die 1 bis X Sterne, einen Text einzugeben könnte dann auch noch nachträglich erlaubt sein.
2.
muellerthomas 31.07.2013
Zitat von a.vollmer... Bewertungen nur anzunehmen wenn die GPS- oder Geolocation des Reviewers zur Anschrift der bewerteten Einrichtung passt. Zumindest die 1 bis X Sterne, einen Text einzugeben könnte dann auch noch nachträglich erlaubt sein.
Ich muss dann also ein Restaurant sofort nach dem besuch bewerten?
3.
Obi-Wan-Kenobi 31.07.2013
Zitat von a.vollmer... Bewertungen nur anzunehmen wenn die GPS- oder Geolocation des Reviewers zur Anschrift der bewerteten Einrichtung passt. Zumindest die 1 bis X Sterne, einen Text einzugeben könnte dann auch noch nachträglich erlaubt sein.
Solche Portale leben von der User-Interaktion. Hängt man die Latte um eine Bewertung zu verfassen zu hoch ist es plötzlich sehr ruhig dort. Das ist die crux mit solchen Projekten. Die können nur erfolgreich sein wenn viel los ist, aber denen ist auch klar, dass ein Großteil der Bewertungen reines Marketing sind. Man bewertet, oder lässt bewerten, sein eigenes Angebot gut, das seiner Mitbewerber dafür etwas weniger gut. Mal ehrlich, wer verspürt nach einem hervorragenden Essen in angenehmer Begleitung denn schon den Drang sein Smartphone zu zücken, nachzuschauen, ob das Restaurant auch auf Portal XY vertreten ist um dann 5 Sterne zu vergeben und noch ausführlich zu beschreiben wie es geschmeckt hat? Von den Bewertungen echter User, die das aus freien Stücken machen könnte so ein Portal wohl nur sehr schwer überleben.
4. Wie groß muss das mitteilungsbedürfnis sein
kleinertv 31.07.2013
Warum sollte ich ein Restaurant bewerten, oder Lieferungen....ohje...ich glaube mir fehlt dafür das Verständnis und die Zeit wäre mir zur Schade
5.
muellerthomas 31.07.2013
Zitat von kleinertvWie groß muss das mitteilungsbedürfnis sein
So klein scheint Ihr Mitteilungsbedürfnis ja nicht zu sein, sonst würden Sie nicht hier schreiben. ---Zitat--- Warum sollte ich ein Restaurant bewerten, oder Lieferungen....ohje... ---Zitatende--- Lieferungen? Na sie bewerten ein Produkt oder Hotel oder Restaurant, weil Sie umgekehrt von den Bewertungen anderer Nutzer profitieren. ---Zitat--- ich glaube mir fehlt dafür das Verständnis und die Zeit wäre mir zur Schade ---Zitatende--- Fürs SpOn-Forum reicht die Zeit doch auch.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema England-Reisen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 17 Kommentare
  • Zur Startseite
Buchtipp

Stephan Orth, Antje Blinda:
Sorry, Ihr Hotel ist abgebrannt
Kurioses aus dem Urlaub - jetzt auch als Buch!

Ullstein Taschenbuchverlag; 224 Seiten; 8,99 Euro.

Einfach und bequem: Direkt im SPIEGEL-Shop bestellen.


Fünf Tipps: So kriegen Sie gute Infos auf Bewertungsportalen
1. Wenn eigene Fotos oder Videos des Mitglieds die genannten Mängel belegen, ist eine Bewertung deutlich glaubwürdiger. Suchen Sie immer auf mehreren Portalen nach Ihrem Hotel - am besten schnitten in einem Vergleich der Stiftung Warentest Holidaycheck, TripAdvisor und Hotelkritiken.de ab.

2. Vertrauen Sie nicht auf die Durchschnittsbewertung, lesen Sie die Texte - die sind viel aussagekräftiger als die reinen Zahlen.

3. Überlegen Sie, ob die Kritikpunkte Ihre Urlaubspläne betreffen: Wenn jemand die schlecht ausgestattete Minibar bemängelt, Sie aber normalerweise den ganzen Urlaub lang nicht in den Kühlschrank schauen, kann Ihnen die schlechtere Bewertung egal sein.

4. Achten Sie auf die Sprache, empfiehlt die Stiftung Warentest: "Wenn es nach Katalog klingt, könnte die Bewertung manipuliert sein."

5. Achten Sie auf das Datum der Bewertung. Wenn der Besuch des Schreibers einige Jahre zurückliegt, kann sich viel geändert haben.