Billigflieger: Behörden verhindern Stehplätze bei Ryanair

Fliegen wie in der U-Bahn: Ryanair-Chef Michael O'Leary wollte Stehplätze mit Haltegriffen in seinen Maschinen einbauen. Mehr Passagiere würde das bedeuten - aber auch ein größeres Risiko. Eine Luftfahrtbehörde hat die Pläne der Billigfluggesellschaft nun gestoppt.

Ryanair: Chef Michael O'Leary ist für seine kruden Sparideen bekannt Zur Großansicht
DPA

Ryanair: Chef Michael O'Leary ist für seine kruden Sparideen bekannt

London - Wahre Fußballfans schwören darauf, Vielflieger treibt der Gedanke daran den Schweiß auf die Stirn: Stehplätze. Die irische Billig-Airline Ryanair wollte ihre Maschinen vom Typ Boeing 737-800 mit ebendiesen ausrüsten, um mehr Passagiere befördern zu können. Eine Luftfahrtbehörde hat diesen Plan nun vorzeitig beendet. Sie untersagte dem Unternehmen Testflüge.

Entscheidend für die klare Absage der Behörden sind wohl Sicherheitsbedenken: Für Stehplatzkundschaft waren keine Anschnallgurte vorgesehen, stattdessen hätte es nur einfache Haltegriffe gegeben. "Wie in der Londoner U-Bahn", sagte Ryanair-Chef Michael O'Leary auf einer Pressekonferenz in der britischen Hauptstadt.

Ob die europäische oder die US-amerikanische Luftfahrtbehörde ihm einen Strich durch die Kostenrechnung gemacht hatte, wollte O'Leary nicht sagen. Weniger als sechs Euro hätte ein Stehplatz bei Ryanair gekostet. Die Fluggesellschaft wollte mit der Neuerung durchschnittlich 230 statt 189 Passagiere pro Maschine befördern.

Es ist nicht das erste Mal, dass Ryanair mit Sparplänen Schlagzeilen macht. Unter anderem schlug O'Leary vor, eine kostenpflichtige Toilettennutzung einzuführen und auf Co-Piloten zu verzichten. Zuletzt fiel das Unternehmen mit einer sexistischen Werbekampagne in Großbritannien unangenehm auf.

dkr

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Das
forumgehts? 01.03.2012
Zitat von sysopFliegen wie in der U-Bahn: Ryanair-Chef Michael O'Leary wollte Stehplätze mit Haltegriffen in seinen Maschinen einbauen. Mehr Passagiere würde das bedeuten - aber auch ein größeres Risiko. Billig-Flieger: Behörden verhindern Stehplätze bei Ryanair - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Reise (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,818590,00.html)
war wohl ein vorgezogener Aprilscherz? Da wäre es doch besser er würde an den Flieger einen Anhänger ankuppeln.
2. In der U-Bahn
rennflosse 01.03.2012
Zitat von sysopFliegen wie in der U-Bahn: Ryanair-Chef Michael O'Leary wollte Stehplätze mit Haltegriffen in seinen Maschinen einbauen. Mehr Passagiere würde das bedeuten - aber auch ein größeres Risiko. Billig-Flieger: Behörden verhindern Stehplätze bei Ryanair - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Reise (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,818590,00.html)
In öffentlichen Verkehrsmitteln wie U-Bahn oder Bus gibt es Stehplätze, aber eben auch Sitzplätze. Wie das Konzept bei Ryanair ausgesehen hätte, beschreibt der Autor nicht genau, aber anscheinend hätte es ausschließlich Stehplätze geben sollen und keine Sitzplätze. Das ist dann auch etwas übertrieben. Ein Passagier, der den Halt verliert, könnte beim Start die ganze Reihe zum Umfallen bringen, schönen Dank. Was kommt als Nächstes? Ryanair spart die Piloten komplett ein. Statt dessen werden die Maschinen von erfahrenen Passagieren geflogen. Besitz des MS Flugsimulators reicht.
3. .
beobachter999 01.03.2012
Zitat von sysopFliegen wie in der U-Bahn: Ryanair-Chef Michael O'Leary wollte Stehplätze mit Haltegriffen in seinen Maschinen einbauen. Mehr Passagiere würde das bedeuten - aber auch ein größeres Risiko. Billigflieger: Behörden verhindern Stehplätze bei Ryanair - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Reise (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,818590,00.html)
Steht eigentlich noch das fleißige Lieschen an der französischen Kanalküste? Dann könnte man die Flugpassagiere ganz ohne Flugzeug einfach rüberschießen. Was man da alles sparen könnte........
4.
Flari 01.03.2012
Stehplätze in Bussen sind bis 60km/h erlaubt. Sollen die einfach etwas langsamer fliegen.
5. Niveaulose Holzklasse
wkdw 01.03.2012
Zitat von sysopFliegen wie in der U-Bahn: Ryanair-Chef Michael O'Leary wollte Stehplätze mit Haltegriffen in seinen Maschinen einbauen. Mehr Passagiere würde das bedeuten - aber auch ein größeres Risiko. Billigflieger: Behörden verhindern Stehplätze bei Ryanair - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Reise (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,818590,00.html)
Als ich vor vielen Jahren meine erste Flugreise antrat, war sie etwas Besonderes. Toller Service, viel Platz und interessante Mitreisende. Heute ist das Niveau sehr weit unten und das Fliegen finde ich schlimmer, als in einer dreckigen U-Bahn-Station warten zu müssen. Die Mitreisenden sind oftmals sehr einfach gestrickt und auf dem Sitz fühle ich mich wie ein dicker Riese (bin aber sehr schlank). Die Damen in den Gängen werden als "Saftschubsen" betitelt. Aus diesen Gründe fliege ich grundsätzlich nur noch Linie. Da wird es mit Sicherheit keine Stehplätze geben.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Reisen per Flugzeug
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 19 Kommentare
  • Zur Startseite
Getty Images
Check-in-Schalter, Startbahn, Terminal: Weltweit bestehen Airports aus den immer gleichen Elementen - und sind doch so verschieden. Wie gut kennen Sie die Kathedralen der Globetrotter? Beweisen Sie Ihre Jetset-Tauglichkeit im Flughafen-Quiz!

Fotostrecke
Skytrax-Ranking: Die besten Fluglinien der Welt