Blindes Vertrauen Navi leitet Touristen in Sumpf

Waldwege, Gatter und sogar Felsbrocken konnten sie nicht stoppen: Südkoreanische Urlauber sind in Australien blindlings ihrem Navigationsgerät gefolgt. Sie räumten alle Hindernisse aus dem Weg - bis ihnen ein Sumpf in die Quere kam.


Sydney - Ihre Fahrt entlang der Ostküste Australiens endete im Sumpf: Touristen aus Südkorea waren einfach ihrem Auto-Navigationsgerät gefolgt und blieben schließlich stecken. Die drei Männer verließen den Wagen und schlugen sich zu Fuß durch das Waldgebiet, wo sie in Waldarbeiter entdeckte und zurück in die Zivilisation führte, berichtete die Lokalzeitung "Bundaberg NewsMail" am Freitag.

Die Südkoreaner, die kein Englisch sprachen, waren im Mietwagen von Brisbane nach Rockhampton an der Ostküste unterwegs, rund 600 Kilometer. Das Navigationsgerät führte sie von der Autobahn zunächst auf unbefestigte Straßen und dann auf Waldwege.

Sie ignorierten Warnschilder. Sie mussten mehrere Gitter öffnen und Felsbrocken aus dem Weg räumen. Doch sie fuhren weiter, bis ihr Wagen im Cordalba-Wald bei Childers stecken blieb. Polizeichef Geoff Fay riet Autofahrern, den gesunden Menschenverstand nicht auszuschalten, wenn sie mit Navigationsgerät unterwegs sind.

abl/dpa



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frubi 07.05.2010
1. .
Zitat von sysopWaldwege, Gatter und sogar Felsbrocken konnten sie nicht stoppen: Südkoreanische Urlauber sind in Australien blindlings ihrem Navigationsgerät gefolgt. Sie räumten alle Hindernisse aus dem Weg - bis ein Sumpf im Weg war. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,693527,00.html
Gehirn aus - Navi an. Hauptsache man kann die Schuld auf das kleine Ding an der Windschutzscheibe schieben.
mavoe 07.05.2010
2. Asiaten in Australien :)
Zitat von sysopWaldwege, Gatter und sogar Felsbrocken konnten sie nicht stoppen: Südkoreanische Urlauber sind in Australien blindlings ihrem Navigationsgerät gefolgt. Sie räumten alle Hindernisse aus dem Weg - bis ein Sumpf im Weg war. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,693527,00.html
Das erinnert mich an die Geschichte mit dem Japaner und seinem Ferrari. Der hatte mitbekommen, dass in den Northern Territories keine Geschwindigkeitsbeschränkungen außerhalb von Ortschaften gibt. So verbrachte er sein Gefährt nach Darwin und wollte von dort wohl einen Geschwindigkeitsrekord nach Alice Springs aufstellen. Auf dem Stuart Highway gab er dann Gas. Bis er dann an einer Bergkuppe mit fast 300 Sachen sprichwörtlich abhob. Nix passiert nur die Kiste war Schrott. Diese Geschichte wird heute immernoch gerne von den "Bushies" dort erzählt.
Onkel Uwe, 07.05.2010
3. türlich
Zitat von frubiGehirn aus - Navi an. Hauptsache man kann die Schuld auf das kleine Ding an der Windschutzscheibe schieben.
Woher soll auch so ein Verkehrsschild ohne jegliche Elektronik intelligenter sein als mein Navi, der Ausbund an Hochtechnologie... Und mit "route guidance system" und "cruise control" fährt mein Auto sowieso von ganz allein zum programmierten Ziel. Ich leg mich jetzt schlafen. Ein Navi kann einem die Arbeit, sich zu orientieren, erleichtern, aber nie und nimmer komplett abnehmen.
fucus-wakame 07.05.2010
4. Mein Navi sagt beim einschalten
Mein Navi lässt beim einschalten folgenden Hinweis erklingen: 'Beachten Sie die Straßenverkehrsordnung und folgen sie gegebenenfalls örtlichen Hinweisen'
nikosm 08.05.2010
5. BMW in Tschechien....
Zitat von mavoeDas erinnert mich an die Geschichte mit dem Japaner und seinem Ferrari. Der hatte mitbekommen, dass in den Northern Territories keine Geschwindigkeitsbeschränkungen außerhalb von Ortschaften gibt. So verbrachte er sein Gefährt nach Darwin und wollte von dort wohl einen Geschwindigkeitsrekord nach Alice Springs aufstellen. Auf dem Stuart Highway gab er dann Gas. Bis er dann an einer Bergkuppe mit fast 300 Sachen sprichwörtlich abhob. Nix passiert nur die Kiste war Schrott. Diese Geschichte wird heute immernoch gerne von den "Bushies" dort erzählt.
Da gibts aber auch die Story, vom BMW Fahrer aus Muenchen, der in einen Fluss gefahren ist, weil sein NAVI nicht erkannt hat, dass es statt einer Bruecke dort nur eine Faehre gibt! Auto Schrott, Fahrer Nass...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.