Bombendrohung New Yorker Flughafen muss evakuiert werden

Für mehr als drei Stunden ging nichts mehr am Hauptterminal: Am New Yorker Flughafen La Guardia hat ein Mann behauptet, eine Bombe in der Tasche zu haben. Nach einem Verhör gab die Polizei Entwarnung - jetzt müssen Reisende im ganzen Land mit Verspätungen rechnen.


Warteschlangen am Terminal: In den USA müssen Passagiere mit Verspätungen rechnen
AP

Warteschlangen am Terminal: In den USA müssen Passagiere mit Verspätungen rechnen

New York - Nach einer Bombendrohung ist ein wichtiger Flughafen in New York am Samstag vorübergehend für den Verkehr gesperrt worden. Die Polizei nahm einen Mann fest, gab aber nach einiger Zeit Entwarnung.

Der Mann hatte am La Guardia Airport den Sicherheitskräften gedroht, er habe Sprengstoff in seiner Tasche. Das Hauptterminal wurde geräumt, sämtliche An- und Abflüge für etwa dreieinhalb Stunden gestoppt. John Kelly, Sprecher der Flugbehörde, sagte später, der Mann habe sich "verrückt benommen". In seiner Tasche seien ein Batterien und Kabel, aber nichts Gefährliches gefunden worden.

Der Flughafen liegt im Stadtteil Queens, etwa zwölf Kilometer von Manhattan entfernt. Da er ein Drehkreuz für den inneramerikanischen Flugverkehr ist, werden ausgerechnet zur Ferienzeit Verspätungen im ganzen Land erwartet.

sto/dpa/AP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.