Steigende Preise Bordeaux-Einwohner protestieren gegen Pariser

"Pariser, geh nach Hause": Seitdem Bordeaux mit dem TGV innerhalb von gut zwei Stunden zu erreichen ist, fühlen sich manche Einwohner von den Hauptstädtern überrollt. Und bedroht.

AFP

Erst im Juli hat die französische Bahn eine neue Schnellstrecke von Paris gen Südwesten eingeweiht: Der neu benannte "InOui" rast nunmehr in gut zwei Stunden nach Bordeaux statt wie früher in mehr als drei Stunden.

Doch schon knapp vier Monate später scheinen die Hauptstädter in der 250.000-Einwohner-Stadt nicht willkommen: Örtliche Medien berichteten von Aufklebern mit dem Aufruf "Pariser, geht nach Hause" über der Skizze eines TGV-Zuges.

Am Mittwoch schaltete sich Bürgermeister Alain Juppé ein: "Die Attacken gegen Neuankömmlinge in Bordeaux sind eine Schande", schrieb er auf Twitter. "Ich beabsichtige, die Justiz einzuschalten. Unser Stadt ist einladend und wird es bleiben."

Bordeaux, in der Nähe der Atlantikküste gelegen, ist beliebt und war beispielsweise vom Reiseführer "Lonely Planet" auf den ersten Platz seiner "Top 10 Städte" für 2017 gehievt worden. Schon länger gibt es Klagen über steigende Immobilienpreise und Gentrifizierung: Laut einem Bericht der Zeitung "Sud Ouest" vom September sind die Preise für Wohnungen und Häuser innerhalb eines Jahres um 15 Prozent gestiegen.

Fotostrecke

9  Bilder
Trendreiseziele von Lonely Planet: Die besten Städte

Die Kritik daran richtet sich teilweise gegen die Hauptstadt Paris: "Pariser Freunde, danke, dass ihr das alte Bordeaux restauriert, aber infolgedessen verliert die Stadt ihre ursprünglichen Bewohner, die sie sich nicht mehr leisten können", schreiben Kritiker auf einer Facebook-Seite, die sie humorvoll "Befreiungsfront gegen den Parisianismus" getauft haben.

Zu viele Touristen und zu viele Besucher, die bleiben wollen - dieses Problem spüren auch andere Städte und Regionen. Vor allem in Spanien - in Barcelona und Mallorca - kommt es zu Demonstrationen gegen die Auswüchse des Tourismus und gegen die dadurch steigenden Mieten und Immobilienpreise.

abl/dpa

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.