Urlaubsplanung 2017 Die besten Reisetipps für Brückentage

2017 ist ein gutes Reisejahr. Feiertage liegen so günstig, dass Sie sich mit einigen Brückentagen viel Zeit freischaufeln können - fürs Wandern, für Städtetrips und Kurzreisen vor der Haustür. Hier sind unsere Tipps.

DPA

Ein Hüttenabenteuer in den Alpen, ein Kurztrip nach Amsterdam - manchmal reichen schon wenige Tage, um den Alltag hinter sich zu lassen und an einem fremden Ort Energie zu tanken.

Dafür eignet sich jedes x-beliebige Wochenende, wenn Sie einen Tag Urlaub dran hängen - oder noch besser ein Wochenende, das an einen Feiertag angrenzt. Davon gibt es dieses Jahr einige. Machen Sie mit ein paar Brückentagen das Maximum aus Ihrem Jahresurlaub - wir liefern Ihnen die passenden Reisetipps aus unserem Archiv.

Das Jahr im Überblick

Karneval: Bis Ostern - 2017 Mitte April - herrscht traditionell eine Durststrecke ohne gesetzliche Feiertage. Die Narren und Jecken im Rheinland, in Mainz und in Süddeutschland haben sich mit dem Karneval eine eigene Feierzeit geschaffen.

Von Weiberfastnacht am Donnerstag, den 23. Februar, bis Rosenmontag, den 27. Februar, legt das närrische Treiben in vielen Kanevals- und Faschingshochburgen das Arbeitsleben lahm. In München wird der Faschingsdienstag gefeiert. Der Aschermittwoch (1. März) läutet die 40-tägige Fastenzeit im christlichen Kirchenkalender ein.

Tipp für den Kurztrip zum Karneval:

Ostern: Das viertägige Osterfest von Karfreitag, den 14. April, bis Ostermontag, den 17. April, gilt mit den Feierlichkeiten zur Auferstehung von Jesus als das höchste christliche Fest in Deutschland mit gleich drei Feiertagen. Wer vor oder nach Ostern vier Tage Urlaub nimmt, kann zehn Tage ausspannen.

Tipp für eine Reise über Ostern:

  • Richtig warm ist es jetzt bereits auf den Kanaren. Ob Teneriffa, Fuerteventura oder La Palma die richtige Insel für Sie ist, finden Sie hier heraus.
  • Spaniens letzte Geheimtipps sind wohl die kleinen, vorgelagerten Inseln wie Tabarca und Columbretes - hier erfahren Sie, wo diese liegen.
  • 1. Mai: Bereits zwei Wochen später folgt am 1. Mai der Tag der Arbeit, der dieses Jahr auf einen Montag fällt - und Ihr Wochenende ganz automatisch verlängert.

    Fotostrecke

    12  Bilder
    Reisen in der Heimat: Die beliebtesten Deutschland-Ziele

    Tipp für das lange Wochenende vom 29. April bis 1. Mai:

  • Sie wollen sich bewegen? Ausgezeichnete Wanderwege in Deutschland finden Sie hier - vom kurzen Familienspaziergang bis zur dreitägigen Tour.
  • Wer Natur will, aber schnell müde Beine hat, dem sei ein Baumwipfelpfad empfohlen. Hier ist eine Übersicht über Deutschlands Wanderwege auf Stelzen.
  • Himmelfahrt: Der erste echte Brückentag winkt an Christi Himmelfahrt (Donnerstag, 25. Mai). Wer den Freitag danach Urlaub nimmt, kommt auf vier freie Tage.

    Tipps für Ausflüge an Himmelfahrt:

  • Grillen, Flusswandern, Open-Air-Kultur: Ein paar schöne Frühlingstipps haben wir Ihnen hier zusammengestellt.
  • Sie suchen noch eine Traumunterkunft? Wie Sie besondere kleine Hotels finden, erfahren Sie hier.
  • Pfingsten: Bereits am Sonntag, den 4. Juni, folgt das Pfingstfest. Der Pfingstmontag (5. Juni) ist überall in Deutschland ein Feiertag. Wer von Christi Himmelfahrt bis Pfingstmontag Ferien machen will, erhält für sechs Urlaubstage zwölf freie Tage im Stück.

    Tipp für einen Kurztrip an Pfingsten: Wandern gehen - ob mit Kanu, Rad oder zu Fuß!

  • Klar, alle hoffen auf ein warmes Wochenende mit viel Sonnenschein. Dann hätten wir hier ein paar Ausflugstipps mit Coolness-Faktor.
  • Paddeln und anzelten lässt es sich bestens an der Mecklenburgischen Seenplatte. Hier ein paar schöne Geschichten von vor Ort.
  • Fronleichnam: Arbeitnehmer in Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland können zehn Tage später schon wieder ein Brückentag-Wochenende einplanen: Fronleichnam fällt auf Donnerstag, den 15. Juni. Das heißt: Freitag, den 16. Juni, freinehmen!

    Tipps für sommerliche Ausflüge in Deutschland:

  • Sie träumen von einer Mehrtageswanderung, trauen sich aber nicht so richtig? Hier ein paar Tipps für Einsteiger.
  • Ob Spaziergang im hessischen Urwald Sababurg oder eine Fahrt mit der Sauschwänzlebahn durchs Wutachtal - hier gibt es noch mehr Inspiration für sommerliche Ausflüge.
  • Mariä Himmelfahrt: Das nächste Brückentag-Wochenende gilt nur für Saarländer und Bayern. Nur dort wird Mariä Himmelfahrt als Feiertag begangen - am Dienstag, den 15. August. Mit einem freien Brückentag am Montag, den 14. August, können also vier Tage freigemacht werden.

    Tipp für ein langes Wochenende vor der Haustür:

  • Eine Klettertour am Gardasee geht für manch einen Münchner glatt als Ausflug vor der Haustür durch - entspannt Vino trinken auf der Piazza kann man da auch.
  • Sie mögen's urgemütlich bayerisch? Dann müssen Sie diese Geschichte über das Gasthaussterben lesen - und danach vielleicht ein besonderes Wirtshaus im oberbayerischen Pfaffenwinkel besuchen.
  • Tag der Deutschen Einheit: Alle Deutschen können sich darauf rund um den Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober freuen, der 2017 auf einen Dienstag fällt. Dann lassen sich mit einem Brückentag am Montag, den 2. Oktober, auch vier freie Tage genießen.

    Tipps für Kurztrips im Herbst: Dies ist die perfekte Jahreszeit für Reisen in Europas spannendste Metropolen.

  • Foodies erfreuen sich an der französischen Küche in Paris, an Streetfood in London oder an polnischen Spezialitäten in Berlin.
  • Die schönsten Herbstwanderungen finden Sie in diesem Artikel.
  • Reformationstag: Ende Oktober ergibt sich ein mögliches Vier-Tage-Wochenende wegen des Reformationstags am Dienstag, den 31. Oktober. Einmalig haben dann zur Feier von Martin Luthers Thesenanschlag an der Schlosskirche zu Wittenberg vor 500 Jahren alle Deutschen einen zusätzlichen Feiertag. In allen anderen Jahren gilt dieser nur in den fünf neuen Bundesländern.

    Allerheiligen: Für Arbeitnehmer in Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, im Saarland und in Nordrhein-Westfalen schließt sich mit dem katholischen Feiertag Allerheiligen am Mittwoch, den 1. November, nahtlos ein weiterer Feiertag an. Mit drei Urlaubstagen in der Woche kommen Sie gleich mit den Wochenenden auf neun freie Tage am Stück.

    Tipps für Ausflüge und Reisen in die Ferne:

  • Wo auch im November die Sonne scheint, erfahren Sie hier.
  • Langsam wird es ungemütlich in vielen Teilen Deutschlands. Sie träumen von der Ferne? Dann klicken Sie sich durch unseren Reisezielfinder für den Herbst. Bei sehr weit entfernten Zielen lohnt es allerdings, noch ein paar weitere Tage Urlaub dranzuhängen.
  • Buß- und Bettag: Nur die Sachsen begehen den Buß- und Bettag der Evangelischen Kirche am Mittwoch, den 22. November, als Feiertag. Sie können aus zwei Urlaubstagen (23. und 24. November) fünf freie Tage machen.

    Tipp für einen Kurztrip Ende November:

  • Vielerorts machen jetzt die Weihnachtsmärkte auf. Lesen Sie hier, welche europäischen Städte sich zur Adventszeit besonders herausputzen.
  • Fotostrecke

    19  Bilder
    Weihnachtsmärkte: Deutschland im Glühweinrausch

    Weihnachten: Mit Montag, dem 25. Dezember, und Dienstag, dem 26. Dezember, fällt das Weihnachtsfest 2017 extrem arbeitnehmerfreundlich aus. Heiligabend und Silvester liegen an Sonntagen - auch dafür müssen Sie sich nicht frei nehmen. Wieder können mit drei Urlaubstagen neun freie Tage im Stück erzielt werden. Und mit Neujahr 2018 an einem Montag sind es sogar zehn.

    jus/dpa

    Mehr zum Thema
    Newsletter
    Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern


    Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
    insgesamt 5 Beiträge
    Alle Kommentare öffnen
    Seite 1
    polskabob 17.02.2017
    1.
    im Beitrag wurde nicht erwähnt das die Stadt Augsburg noch einen zusätzlichen Feiertag hat. Wer in Augsburg wohnt hat somit dieses Jahr 15 freie Tage.
    Crom 17.02.2017
    2.
    Brückentage bieten sich wunderbar zum Arbeiten an. An kaum einen anderen Tag ist mehr Ruhe im Büro.
    niresellegeips 18.02.2017
    3. ...
    Ich kann nicht in Worte fassen, wie sehr mich Beiträge wie dieser anöden. Steckt euch eure Brückentage sonstwo hin! Ich bin aufgrund meines Berufes im Einzelhandel nämlich prinzpiell nicht in der Lage, Brückentage als freie Tage in Anspruch zu nehmen. Das sind unsere umsatzstärksten Tage - weil die Bürojobber sich da eben frei nehmen und einkauen kommen, als gäbe es kein morgen. Sollte ich froh drüber sein, gelle? Sichert ja meinen Arbeitsplatz...bla, bla, bla. Leider wird in der Argumentation dazu gern vergessen, daß die Leute jeden Euro nur einmal ausgeben (können). Heißt im Klartext: Am Brückentag fliegt die Kuh, und an den Tagen danach bleibt der Umsatz eben weg, weil die Leute ja schon da waren. Und nein Danke, am Dienstag oder Mittwoch nützt mir das frei nicht halb so viel wie den Bürojobbern, so ohne Wochenende drumherum. Die hübschen Vorschläge, wie sich mithilfe von Brückentagen Kurzurlaube generieren lassen, nützen mir also nichts. Wie wäre es denn mal mit einem Artikel, der den unzähligen Leuten mit Zeitfenstern wie ich sie habe, erklärt, wie man sich am besten Kurzurlaube zusammenbastelt? Zum Ausgleich für den fehlenden Brückentag hat dann nämlich wenigestens stets die KITA geschlossen. Super Ding! Mich erstaunt indes, daß diesjenigen, die die Möglichkeit haben Brückentage zu nutzen, offenbar solche Artikel zur Planung der Freizeit benötigen - oder warum nochmal wurde das hier verfasst? Naja, Augen auf bei der Berufswahl...
    mam71 18.02.2017
    4.
    Zitat von niresellegeipsIch kann nicht in Worte fassen, wie sehr mich Beiträge wie dieser anöden. Steckt euch eure Brückentage sonstwo hin! Ich bin aufgrund meines Berufes im Einzelhandel nämlich prinzpiell nicht in der Lage, Brückentage als freie Tage in Anspruch zu nehmen. Das sind unsere umsatzstärksten Tage - weil die Bürojobber sich da eben frei nehmen und einkauen kommen, als gäbe es kein morgen. Sollte ich froh drüber sein, gelle? Sichert ja meinen Arbeitsplatz...bla, bla, bla. Leider wird in der Argumentation dazu gern vergessen, daß die Leute jeden Euro nur einmal ausgeben (können). Heißt im Klartext: Am Brückentag fliegt die Kuh, und an den Tagen danach bleibt der Umsatz eben weg, weil die Leute ja schon da waren. Und nein Danke, am Dienstag oder Mittwoch nützt mir das frei nicht halb so viel wie den Bürojobbern, so ohne Wochenende drumherum. Die hübschen Vorschläge, wie sich mithilfe von Brückentagen Kurzurlaube generieren lassen, nützen mir also nichts. Wie wäre es denn mal mit einem Artikel, der den unzähligen Leuten mit Zeitfenstern wie ich sie habe, erklärt, wie man sich am besten Kurzurlaube zusammenbastelt? Zum Ausgleich für den fehlenden Brückentag hat dann nämlich wenigestens stets die KITA geschlossen. Super Ding! Mich erstaunt indes, daß diesjenigen, die die Möglichkeit haben Brückentage zu nutzen, offenbar solche Artikel zur Planung der Freizeit benötigen - oder warum nochmal wurde das hier verfasst? Naja, Augen auf bei der Berufswahl...
    Tja, Überraschung, die "Bürojobber" können nun mal nur zu Ihnen in den Laden kommen, wenn sie selbst nicht arbeiten müssen. Aber keine Sorge - dafür wurde ja inzwischen das Internet erfunden und mit etwas Glück haben Sie dann auch bald ganz viel Zeit, nicht nur an Brückentagen sondern auch an allen anderen Tagen.
    niresellegeips 19.02.2017
    5. Also...
    Erstens: Überraschung - Das geht sogar mir so, auch ich gehe nicht während der Arbeitszeit einkaufen. Ehrlich! Zweitens haben gerade Büroarbeiter mit ihren überwiegend geregelten Arbeitszeiten kaum Probleme, Zeitfenster für Einkäufe im Rahmen der Kernöffungszeiten zu finden und nutzen. Keine Behauptung, sondern Feststellung dank Gesprächen mit meinen Kunden. Sie können sich die Häme sparen. Ich mache meine Arbeit gern und es gibt meiner Ansicht nach keine Veranlassung dazu, mir den Verlust des Arbeitsplatzes zu wünschen, nur weil ich hier artikuliere, dass mich anödet, dass Artikel über verbesserte Ferienplanung mit Brückentagen geschrieben werden, angesichts der Tatsache, dass die Arbeitsbedingungen in unserem Metier dadurch charakterisiert sind, dass wir permanent mit der Zeit für die Familie zurückzustecken müssen. Und es wird auch blöd für Sie, wenn der Händler vor Ort die Tür zusperren muss, sollten alle nur noch online bestellen. Dann gibt es nämlich keine Möglichkeit mehr, vor dem Kauf Dinge anzuschauen und auszuprobieren, keinen Ansprechpartner in der Nähe sondern Hotlines, bis der Notarzt kommt.
    Alle Kommentare öffnen
    Seite 1

    © SPIEGEL ONLINE 2017
    Alle Rechte vorbehalten
    Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


    TOP
    Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
    Hinweis nicht mehr anzeigen.