Chilenischer Vulkan Flughäfen in Buenos Aires wegen Aschewolke geschlossen

Der Puyehue pustet wieder: Die Aschewolke des Vulkans in Chile beeinträchtigt den Luftverkehr in Argentinien und Uruguay. In Buenos Aires mussten beide Flughäfen schließen, in Montevideo wurden Flüge gestrichen.

Puyehue (Juni 2011): Immer wieder ist der Flugverkehr in Südamerika beeinträchtigt
REUTERS

Puyehue (Juni 2011): Immer wieder ist der Flugverkehr in Südamerika beeinträchtigt


Buenos - Eine Aschewolke des chilenischen Vulkans Puyehue hat in Argentinien und Uruguay erneut für Flugausfälle gesorgt. In Buenos Aires seien am Dienstag sowohl der internationale Flughafen Ezeiza sowie der Inlandsflughafen Aeroparque wegen der Asche geschlossen worden, teilte ein Sprecher der Betreibergesellschaft mit. Die meisten Fluggesellschaften hätten ihre Flüge mindestens bis Mittwochmorgen (Ortszeit) gestrichen.

In Uruguays Hauptstadt Montevideo wurden am Dienstag mindestens 15 Flüge gestrichen, wie der Flughafen Carrasco International mitteilte.

Der Puyehue war am 4. Juni zum ersten Mal seit einem halben Jahrhundert ausgebrochen. Die Aschewolke führte zunächst in Südamerika und dann in Australien und Neuseeland zu starken Beeinträchtigungen des Flugverkehrs.

abl/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.