Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Cockpit-Video: Wer kennt die strippende Stewardess?

Von Reinhild Haacker

Die Bordcrew plaudert, ist offensichtlich gelangweilt: Da kommt die Stewardess und lüftet ihre Uniform. Ein Strip-Video, das angeblich in einem Cockpit aufgenommen wurde, macht auf YouTube Furore - jetzt prüfen Fluggesellschaften, ob ihre Angestellten die nackten Tatsachen geschaffen haben.

Zunächst hebt die junge Dame nur schüchtern ihre hellblaue Bluse und kichert. Für wenige Sekunden blitzt ein rosafarbener Satin-BH hervor. Der Mann mit der Kamera spornt sie an. Lachend entledigt sie sich ihres Shirts, die Kollegin zieht das gemusterte Halstuch zurecht. Ihren rosafarbenen Satin-BH reckt die Dame nun stolz in die Kamera. Wenige Sekunden später ist auch der weg. Die blonde Schönheit schlägt die hell getuschten Augenlider nieder und massiert ihre Brüste.

Stewardess und Pilot auf YouTube: Airlines rätseln über den Arbeitgeber der Crew

Stewardess und Pilot auf YouTube: Airlines rätseln über den Arbeitgeber der Crew

Was klingt wie das feuchtfröhliche Ende eines Betriebsausflugs, ist - so zumindest lässt es ein Video vermuten, das bei YouTube zu sehen war - der Zeitvertreib einer französisch sprechenden Bordcrew auf einem langweiligen Flug. Während im Hintergrund das Geräusch von Turbinen zu hören ist, greift der Kapitän lächelnd nach den Rundungen der Stewardess, die noch zu Beginn des Videos vorschriftsmäßig bekleidet auftauchte.

Ist dieses Video echt - und wenn ja, zu welcher Fluglinie gehören diese Leute? Nach Informationen der britischen Zeitung "Daily Mail" haben mehrere europäische Fluggesellschaften interne Ermittlungen gestartet, um herauszufinden, wer den Film produziert und ins Netz gestellt hat.

In Internetforen wird lebhaft diskutiert, wo die Crew angestellt ist, - und darüber, wie leichtsinnig Mitarbeiter einer Fluggesellschaft durch die Veröffentlichung dieses Videos ihren Job aufs Spiel setzen. Innerhalb von zwei Tagen wurde das Video bereits viele tausend Mal über YouTube abgerufen. Mitglieder der Videocommunity haben das Video als Kopie eingestellt. Inzwischen gibt YouTube den Film nur noch für über 18-jährige Mitglieder frei.

Sowohl bei Air France als auch bei Corsair, der Fluggesellschaft einer französischen TUI-Tochter, gab es zunächst keine Erkenntnisse über das Video. Forumsteilnehmer hatten Corsair wegen ihrer hellblauen Uniform als mögliche Fluggesellschaft in die Diskussion eingebracht.

Auch die europäischen Airline-Dachorganisation Barig erfuhr erst durch SPIEGEL ONLINE von der Existenz des Videos. Einen Schaden für die Branche fürchtet Generalsekretär Martin Gaebges nicht - selbst wenn die Szenen echt sein sollten. "Von einem Einzelfall kann man nicht Rückschluss auf andere ziehen", sagte er. Es liege in der Natur der Sache, dass Piloten und Stewardessen im Blickpunkt der Öffentlichkeit stehen. "Der Luftverkehr verbindet Welten. Ob bei Urlaubsreisen oder Geschäftsreisen, mit dem Fliegen sind immer sehr viele Emotionen verbunden."

Man könne nicht erkennen, ob das Flugzeug fliegt oder nicht, sagt Gaebges nach Sichtung des rund dreiminütigen Films. "Es könnte auch ein Simulator sein, der am Boden steht." Ein Aspekt spreche jedoch für die Echtheit des Videos: "Bei Simulatorflügen sind normalerweise keine Flugbegleiterinnen im Cockpit."

Sollte sich das Video als echt herausstellen, könnte nicht nur die berufliche Karriere der Hauptakteure beendet sein: Bei genauem Hinsehen trägt das strippende Flughäschen einen Ring am Finger.

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH