Computerabsturz: Technikpanne legt Kieler Hauptbahnhof lahm

Für einige Stunden ging nichts mehr am Kieler Hauptbahnhof: Wegen eines Computerfehlers waren keine Stopps möglich, Züge mussten umgeleitet werden. Passagiere stiegen in Busse um - nur zögerlich kommt der Verkehr wieder in Gang.

Ein Defekt des Computersystems hat den Kieler Hauptbahnhof für mehrere Stunden lahmgelegt. Laut einem Bahnsprecher konnten ab etwa 13 Uhr keine Züge ein- oder ausfahren. "Es gab einen Totalabsturz des Rechners im Stellwerk", sagte er. Deshalb konnten die Weichen nicht gestellt werden, wie mehrere Zeitungen berichten.

Erst mehr als drei Stunden nach dem Defekt seien wieder erste Fahrten nach Hamburg möglich gewesen. Bis wann der Verkehr sich normalisiert hat, ist derzeit unklar. Von den Ausfällen waren Tausende Passagiere betroffen, viele mussten in Ersatzbusse umsteigen. Schon am Vormittag hatte es zeitweise Störungen im Zugverkehr gegeben.

sto

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Unglauben
hman2 11.01.2013
"Des" Rechners, d.h. da gibt es nur einen? Wer soll das glauben, ein Stellwerk hängt von nur einem Rechner ab, und der ist nicht mal redundant?
2. keine Überschrift
koyaanisqatsi 12.01.2013
ahja, es gab "---Zitat--- Es gab einen Totalabsturz des Rechners im Stellwerk", " Einen "Total"absturz. Also keinen kleinen Absturz? Und keinen Klitzekleinbisschenabsturz des Rechners? So richtig total? Leute, wenn ihr keine Ahnung von den Begriffen habt, dann haltet doch einfach die Klappe. Bevor ihr über Dinge redet, die ihr nicht kennt.
3. optional
dk5ras 12.01.2013
Eben weil dsa redundant ist, üblich sind Verfahren, daß von drei parallelen Rechner sich mindestens zweie einig sein müssen, und wenn es da zu Schwierigkeiten kommt, dann fällt das System zur sicheren Seite hin aus - die Signale werden rot. Das muß so sein, und das ist gut so.
4. Prima
karlsiegfried 12.01.2013
da weiss man endlich wie schon das Leben ohne Rechner war und was passiert, wenn diese Dinger ihren Geist aufgeben.
5. Mal wieder
Hugh 12.01.2013
Zitat von sysopFür einige Stunden ging nichts mehr am Kieler Hauptbahnhof: Wegen eines Computerfehlers waren keine Stopps möglich, Züge mussten umgeleitet werden. Passagiere stiegen in Busse um - nur zögerlich kommt der Verkehr wieder in Gang. Computerpanne legt Kieler Hauptbahnhof lahm - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/computerpanne-legt-kieler-hauptbahnhof-lahm-a-877116.html)
die Deutsche Bahn AG kann es einfach nicht. Noch nie was davon gehört, dass man wichtige Systeme redundant anlegt? Noch nie was davon gehört, dass man solche Systeme so anlegt, dass man für Notfälle auf Handsteuerung umschalten kann? Im Übrigen, es gibt keine "Computerpanne", es gibt falsche Programmierung und es gibt falsche Bedienung. Und es gibt Einsparungen. Pannen von Menschen verursacht.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Reisen per Bahn
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 15 Kommentare
Anzeige