Von Kassel nach Kroatien Linienflug-Premiere fällt wegen Massenerkrankung aus

Dutzende Flugbegleiter hatten sich krank gemeldet: Der Premierenflug aus Kassel nach Split von Croatia Airlines musste mangels Personal ausfallen. Nun sollen die Ärzte überprüft werden, die die Atteste ausgestellt haben.


Kassel - Mysteriöse Massenerkrankungen beim Kabinenpersonal der kroatischen Fluggesellschaft Croatia Airlines waren der Grund für den Ausfall des ersten Linienflugs am neuen Flughafen Kassel-Calden. Die Reise nach Split war am Donnerstag überraschend abgesagt worden - ebenso wie viele andere Flüge der Linie nach Deutschland und Österreich.

Wie das staatliche kroatische Krankenversicherungsamt in Zagreb am Freitag berichtete, waren 42 Stewardessen und Stewards erkrankt - das ist etwa ein Drittel des gesamten Kabinenpersonals. Sie würden nun ebenso überprüft wie die Ärzte, die sie krankgeschrieben hatten.

Croatia Airlines vermutet, dass die Erkrankungen nur vorgetäuscht wurden und es sich eigentlich um einen Protest gegen die Sparmaßnahmen der vom Bankrott bedrohten staatlichen Airline handelte. Die Fluggesellschaft will ein Fünftel ihrer Beschäftigten loswerden.

Der Ausfall war nicht der erste an dem Regionalflughafen, der unter anderem wegen der Baukosten in der Kritik steht. Bereits direkt nach der Eröffnung des 271 Millionen Euro teuren Airports Anfang April waren Charterflüge mangels Passagieren gestrichen worden. Der nächste reguläre Linienflug soll laut Flughafen nun am 9. Mai in Richtung Split abheben.

sto/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
germanvirgin 03.05.2013
1. wow
noch sechs Tage bis zum naechsten Start. Der Countdown laeuft.
ozark 03.05.2013
2. Ljubljana Kroatien?
Warum meldet sich das staatliche kroatische Krankenversicherungsamt aus Ljubljana (Slowenien) zu Wort?
superlykos 03.05.2013
3.
Ich finde es gut das die Ärzte überprüft werden!
kuschl 03.05.2013
4. Diese Ärzte......
Zitat von superlykosIch finde es gut das die Ärzte überprüft werden!
Diese Ärzte sollten vielleicht auch mal die Amtsträger auf ihren Geisteszustand untersuchen, die für diesen Flughafen so viel Geld versenkt haben und immer noch zu glauben scheinen, das Ding würde sich rechnen. Diese Leute sollte man für die Steuergeldverschwendung in den Knast stecken.
Herzbubi 03.05.2013
5. Kassel
liegt in der Mitte Deutschlands! Viele Grüße in die Randzone an den Regionalflughafen Hamburg
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.