Dachstein-Gletscher Österreich eröffnet "Treppe ins Nichts"

Eine Treppe über dem Abgrund mit Galablick auf das Dachsteinmassiv: Mit dieser Attraktion will die Region Schladming Österreich-Besucher anlocken. Wer sich auf die Aussichtsplattform begibt, sollte unbedingt schwindelfrei sein.

derdachstein.at

14 Stufen führt die Treppe nach unten, dann endet sie auf einer durchsichtigen Bodenplattform: Am Dachstein-Gletscher in Österreich wartet jetzt eine neue Mutprobe auf Touristen.

Viele Besucher dürfte es einige Überwindung kosten, über einem 100 Meter tiefen Abgrund zu stehen und einen Blick auf die schroffen Felsen des Dachsteinmassivs zu wagen. Die "Treppe ins Nichts" ist Teil der höchsten Hängebrücke Österreichs, die nun nach sechs Monaten Bauzeit eröffnet wurde.

Die Brücke hat eine Länge von 100 Metern und ist ein weiterer Versuch, mit moderner Architektur die Bergwelt am Dachstein besonders spektakulär in Szene zu setzen. Bereits im Jahr 2005 war nicht weit entfernt ein Skywalk eröffnet worden, eine Aussichtsplattform, die 15 Meter über die senkrechte Felswand des Hunerkogels hinausragt. Seit Anfang 2013 buhlt im nahegelegenen Gröbming eine Seilbahnrutsche um Kundschaft.

sto

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.