Wegen Fernbuskonkurrenz Bahn plant Hunderte neue Haltestellen

Funktionierende Toiletten im ICE und 350 neue Bahnhöfe: Die Deutsche Bahn will angesichts der Fernbuskonkurrenz gegen Fahrgastschwund kämpfen. Die Finanzierung ist allerdings noch unklar.

Stationsoffensive der Bahn: Tausende neue Haltepunkte
DPA

Stationsoffensive der Bahn: Tausende neue Haltepunkte


Berlin - Bahn-Chef Rüdiger Grube hatte eine neue Strategie angekündigt - jetzt wurden erste Details bekannt. So plant die Deutsche Bahn einem Pressebericht zufolge eine bundesweite Stationsoffensive im Regionalverkehr. Dafür wurden Tausende potenzielle neue Haltepunkte untersucht und die besten 350 Kandidaten ausgewählt, die zumeist in kleinen und mittelgroßen Städten oder auf dem Land liegen, berichtete die "Stuttgarter Zeitung".

Diese Stationsoffensive der Bahn war grundsätzlich bereits bekannt. Wie das Unternehmen erst vor Kurzem mitgeteilt hatte, suchte die DB Station&Service AG dabei "intensiv und systematisch nach verkehrlich sinnvollen und zugleich wirtschaftlich betreibbaren Stationen im Netz der Deutschen Bahn".

Diese lägen vor allem in Wohn- und Gewerbegebieten, in der Nähe von Hochschulen, Einkaufszentren, Schwimmbädern oder Krankenhäusern, hatte der Konzern anlässlich der Ankündigung von 20 neuen Stationen und der Prüfung von weiteren in Bayern vor rund zwei Wochen bekanntgegeben. Auch mit anderen Bundesländern liefen Gespräche. Die neuen Stationen würden rund zwei Millionen Menschen "einen kurzen Weg zum Bahnhof ermöglichen", hieß es darin. Für die Bahn seien diese zudem wirtschaftlich.

Ein Bahnsprecher sagte der Zeitung weiter, die Zahl von 350 bundesweit sei nur eine grobe Orientierungsmarke. "Ob die Wunschzahl von 350 neuen Stationen erreicht wird, hängt von vielen Faktoren ab." Entscheidend wird nach Angaben des Blatts unter anderem sein, ob sich die Länder an der Finanzierung der Stationen beteiligen.

Komfortstörungen beseitigen

Zudem will die Bahn den Komfort in ihren Fernverkehrszügen auf Vordermann bringen. Dafür will das Unternehmen laut einem Bericht der "Wirtschaftswoche" in den kommenden drei Jahren rund 200 Millionen Euro investieren. Mit dem Geld wolle die Bahn Komfortstörungen wie kaputte Toiletten und fehlerhafte Geräte in den Bordküchen beheben, sagte Grube dem Blatt. Ein Bahn-Sprecher wollte die Summe am Wochenende nicht bestätigen - er verwies auf eine Aufsichtsratssitzung am kommenden Mittwoch wo die neue Fernverkehrsstrategie vorgestellt werden soll.

Die Bahn will sich mit dieser Maßnahme gegen die wachsende Konkurrenz der Fernbusse wehren. Seit 2013 - mit der Liberalisierung bei den Fernbussen - waren die Erlöse bei der Bahn gesunken - um 120 Millionen Euro im vergangenen Jahr. Nun sollen diese Marktanteile zurückgewonnen werden. Außerdem wolle die Bahn laut dem Blatt die Bundesländer überzeugen, Geld für Fernzüge bereitzustellen. Im Gegenzug müssten sie weniger für Regionalzüge ausgeben.

joe/AFP/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 100 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
claterio 16.03.2015
1.
Jetzt müsste Spiegel Online noch jemand den Unterschied zwischen einem Haltepunkt und einem Bahnhof erklären. Ich mach's aber nicht.
ollifast 16.03.2015
2. Wettbewerb funktioniert
Genau das war so gewollt, der Wettbewerb durch die Busse spornt die Staatsbahner an, ihr Angebot zu verbessern. Wettbewerb funktioniert.
zitzewitz 16.03.2015
3. Toll
Und ohne die lästige Fernbuskonkurrenz wären "Komfortstörungen" wie kaputte Toiletten oder ausgefallene Klimaanlagen bei 35°C in den nächsten Jahren wohl nicht behoben worden. Aber schön zu erfahren, dass die Bahn dringende Reparaturen als neue Fernverkehrsstrategie verkauft.
ambergris 16.03.2015
4.
Haha... tja, da kürzt man seit den 70ern massiv am Netz, um jetzt alles wieder umzukehren.
bernd.stromberg 16.03.2015
5.
Zitat von claterioJetzt müsste Spiegel Online noch jemand den Unterschied zwischen einem Haltepunkt und einem Bahnhof erklären. Ich mach's aber nicht.
Eine Haltestelle/Station hat oft kein Gebäude wie ein richtiger "Bahnhof" sondern eben höchstens ein überdachtes Wartehäuschen, einen Fahrplanaushang und eben einen Bahnsteig. Wie eine Bushaltestelle eben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.