Verbesserter Service Bahn gibt E-Mail-Alarm bei Verspätungen

Verspätungen rechtzeitig melden, Alternativen aufzeigen: Der E-Mail-Service der Deutschen Bahn hält seit Februar die Online-Kundschaft über Störungen im Zugverkehr auf dem Laufenden. Jetzt wurde das Angebot ausgeweitet.

Klassische Anzeige: Normalerweise erfährt der Fahrgast erst im Bahnhof von der Verspätung
DPA

Klassische Anzeige: Normalerweise erfährt der Fahrgast erst im Bahnhof von der Verspätung


Berlin - Die Bahn hat ihre E-Mail-Benachrichtigung bei Verspätungen oder Störungen erweitert. Kunden können sich jetzt auch unabhängig von einer Ticketbuchung zum Verspätungsalarm auf der Webseite bahn.de anmelden und bis zu sechs ausgewählte Verbindungen überwachen lassen, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Damit könnten sich auch Reisende, die ihre Fahrkarte im Reisebüro, im Bahn-Reisezentrum oder an einem Ticketautomaten kaufen, über mögliche Störungen per E-Mail benachrichtigen lassen. Bislang wurde dieser Service nur Kunden angeboten, die ihre Tickets online kauften.

Die Bahn verschickt zudem jetzt auch eine zweite E-Mail, wenn sich die Verkehrslage deutlich verschlechtern sollte. Außerdem können sich Firmenkunden und Nutzer von Handy-Tickets die Verspätungs- oder Störungsinformationen per E-Mail schicken lassen. Der Alarm funktioniert automatisch ab zwei Stunden vor der planmäßigen Abreise bei Verspätungen von mindestens zehn Minuten.

Jede E-Mail enthalte einen Link auf die Seite mit der individuellen Verbindung. Wenn nötig, würden den Reisenden auch Alternativen angezeigt. Internationalen Fahrgästen werden die E-Mails in der jeweiligen Sprache versandt. Seit vergangenen Februar bietet die Bahn den Benachrichtigungsservice an. Täglich werden den Angaben zufolge rund 1500 Bahnverbindungen überprüft.

dkr/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
eulenspiegel_neu 11.06.2012
1. Bahn gibt E-Mail-Alarm bei Verspätungen
Ach wie schön jetzt zu wissen, dass es Verspätungn gibt. nd dann???
magnusausonius 12.06.2012
2. Falsche Weiche...
Es wäre besser, die Deutsche Bahn AG würde ihre Energien in die Verbesserung der Pünktlichkeit stecken und nicht in die Information der Fahrgäste über unnötige Verspätungen...
Robert_Rostock 12.06.2012
3.
Zitat von magnusausoniusEs wäre besser, die Deutsche Bahn AG würde ihre Energien in die Verbesserung der Pünktlichkeit stecken und nicht in die Information der Fahrgäste über unnötige Verspätungen...
Und woher wissen Sie, dass sie das nicht tut? Schließt das eine (bessere Information) das andere (Verbesserung der Pünktlichkeit) aus?
magnusausonius 12.06.2012
4.
Zitat von Robert_RostockUnd woher wissen Sie, dass sie das nicht tut? Schließt das eine (bessere Information) das andere (Verbesserung der Pünktlichkeit) aus?
...na dann fahren Sie doch einfach mal regelmäßig mit der Bahn, da werden Sie dann schon sehen, wie gut beides funktioniert... Seit geraumer Zeit sind Fahrpläne nurmehr unverbindliche Empfehlungen, von denen die Bahn aus vielerlei Gründen, mal angekündigt, mal unangekündigt, abweicht. Bei dieser strukturellen Unzuverlässigkeit hilft es dann auch nichts, wenn man mal per E-Mail auf einen späteren Anschlußzug hingewiesen wird.
blumenschein 14.06.2012
5. Abzocke
Wie so bekommt man keine Sms !! Da macht die Bahn noch ein Geschäft den man muß über ihre Hotspots eingelogt sein für mich ist das Abzoge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.