Sprachpflege: Bahn-Mitarbeiter sollen 2200 Anglizismen vermeiden

Die Bahn lernt Deutsch: In einem Glossar hat der Konzern 2200 Anglizismen gesammelt, die im Alltag Tabu sind. Die Angestellten müssen pauken, wie Flyer, Counter und Hotline auf Deutsch heißen. Manch ein "denglischer" Begriff darf jedoch bleiben.

"Herzlich Willkommen" am Dresdner Hauptbahnhof: Fremdsprachen überall Zur Großansicht
DPA

"Herzlich Willkommen" am Dresdner Hauptbahnhof: Fremdsprachen überall

Berlin - Sprachpflege bei der Deutschen Bahn: Das Unternehmen will in Zukunft mehr und mehr auf Anglizismen verzichten. In Leitlinien für die Mitarbeiter legt der Konzern fest, dass möglichst durchgängig die deutsche Sprache verwendet werden solle. Es heiße also künftig stets Handzettel, nicht Flyer - und Service-Nummer statt Hotline.

Besserung in dieser Hinsicht gelobte bereits vor über drei Jahren Bahnchef Rüdiger Grube. Nun bestätigte ein Bahnsprecher einen Bericht der "Welt am Sonntag", in dem die Rede von einem Sprachglossar ist. Es enthält 2200 verbreitete Begriffe und ihre jeweiligen deutschen Entsprechungen. Die Regeln gelten sowohl für die Kommunikation nach außen als auch intern.

Bei bekannten Marken wie "Call-a-Bike" soll künftig eine deutsche Erläuterung wie "Das Mietrad-Angebot" hinzugefügt werden. Auch mit der Rechtschreibung will die Bahn es genauer nehmen: Aus dem "ReiseZentrum" wird das "Reisezentrum" mit kleinem "z". Zuvor waren bei der Bahn Service Points bereits zu DB Informationen und Counter wieder zu Schaltern geworden.

"Senk ju vor träwelling"

2007 war der damalige Bahn-Chef Hartmut Mehdorn noch vom Verein Deutsche Sprache zum "Sprachpanscher" des Jahres gekürt worden. Zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland hatte der Konzern viele Ansagen in Zügen auch auf Englisch formuliert. Vor allem die Abschiedsfloskel "Thank you for travelling with Deutsche Bahn!" wurde zu einem Klassiker - in leicht spöttischer Form sogar als Buchtitel "Senk ju vor träwelling".

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) sagte dem Blatt, man müsse bei den Anstrengungen mit Augenmaß vorgehen. Den ICE (Intercity-Express) wolle er nicht umtaufen. "Hier lässt sich das Rad nicht mehr zurückdrehen." Überhaupt habe man nichts gegen englisch klingende Markennamen wie "BahnCard". "Das ist aus unserer Sicht in Ordnung", hieß es im Ministerium.

Auch englische Durchsagen solle es weiter geben. Ein unverständlicher Mix aus Deutsch und Englisch werde aber abgelehnt. Ramsauer setzt sich seit Jahren auch in seinem Haus für die Pflege der Sprache ein.

Der Verein Deutsche Sprache, der den Titel des "Sprachpanschers" vergibt, zählte vor Jahren bereits rund 8000 englische Wörter im deutschen Gebrauch. Die selbst ernannten Sprachpfleger stören sich vor allem an der ausschweifenden Nutzung englischer Vokabeln, wie sie eben lange bei der Bahn vorherrschte. Letztlich gilt aber auch: Sprache ist im Fluss, ständig werden neue Wörter gebildet oder Fremdwörter übernommen. Das Ringen um einen gepflegten Gebrauch wird somit wohl nie enden - auch bei der Bahn nicht.

jus/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 122 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Geht's noch ? Keine anderen Probleme bei der Bahn ???
guentherprien 23.06.2013
Herr Grube, sie setzen falsche Prioritäten wenn sie für solchen Schnulli noch Geld und Zeit haben. Konzentrieren sie sich auf das Wesentliche, Menschen komfortabel von A nach B und zurück zu bringen, und zwar billig. Stoppen sie jegliche Geldverschwendungen in ihrer Firma. That's it !
2. ja, vielleicht lernen dann auch mal Zugbegleiter
si tacuisses 23.06.2013
Zitat von sysopDie Bahn lernt Deutsch: In einem Glossar hat der Konzern 2200 Anglizismen gesammelt, die im Alltag Tabu sind. Die Angestellten müssen pauken, wie Flyer, Counter und Hotline auf Deutsch heißen. Manch ein "denglischer" Begriff darf jedoch bleiben. Deutsche Bahn will Anglizismen vermeiden - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/deutsche-bahn-will-anglizismen-vermeiden-a-907402.html)
ein wenig mehr small talk als Oettinger und Westerwelle beherrschen: Man begrüßt den Fahrgast mit : " How goes it juh sör, r ( Läidih falls dabei ) und erwartet folgerichtig die Antwort: Thank juh, jesterdäi it went mih betta. Mich fliecht dat Blech ausse Kappe......................
3. Keine "ReisePause" mehr?
Eschenbürger 23.06.2013
Dann müssen wir ja in Zukunft wohl auch verzichten auf das Hinweisschild im Bahnhof des Frankfurter Flughafen, das neben einem Pfeil die folgende Aufschrift zeigt: "DB-Lounge, ReisePause, conferencepoint". War doch immer wieder köstlich zu lesen...
4.
Robert_Rostock 23.06.2013
Zitat von guentherprienHerr Grube, sie setzen falsche Prioritäten wenn sie für solchen Schnulli noch Geld und Zeit haben. Konzentrieren sie sich auf das Wesentliche, Menschen komfortabel von A nach B und zurück zu bringen, und zwar billig. Stoppen sie jegliche Geldverschwendungen in ihrer Firma. That's it !
Wieso? Wenn man die einschlägigen Foren und Bücher so ansieht, war/ist doch das größte Problem der Bahn eben gerade das "Senk ju vor träwelling". Ich finde es durchaus sinnvoll, wenn z.B. Fahrkartenschalter wieder Fahrkartenschalter und nicht "ReiseZentrumCounter" heißen.
5.
marthaimschnee 23.06.2013
Zitat von sysopDas Mietrad-Angebot
jau, back to the fifties ... oh, verzzweiflung zurück in die fünfziger ... na, fällt was auf? Im Allgemeinen sind die deutschen Formulierungen einfach zu sperrig oder klingen wie aus der Steinzeit! Außerdem gibt es immer mehr Dinge, für die es gar keine deutsche Bezeichnung gibt, wie zB Computer. Und das ist gut so, denn eine lokalisierte Variante davon braucht überhaupt niemand!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Reisen per Bahn
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 122 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Zugreisen weltweit: Andere Länder, andere Schienen

Getty Images
Wissen Sie, was ein Bahn-Kuss ist? Wie pünktlich ein Shinkansen ist? Und ob die Deutsche Bundesbahn wirklich mit Mondstaub zu scherzen wagte? Allerhöchste Eisenbahn für das SPIEGEL-ONLINE-Quiz. Volldampf voraus!
Buchtipp

Fotostrecke
Cartoons aus dem Buch: Kurioses aus der Bahn