Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Deutsche Bahn: Zug bei Bremen wegen Rauchentwicklung evakuiert

ICE der Deutschen Bahn: Panne bei Bremen Zur Großansicht
DPA

ICE der Deutschen Bahn: Panne bei Bremen

Zwischenfall bei der Deutschen Bahn: Kurz vor dem Bremer Hauptbahnhof mussten alle Reisenden aus einem ICE aussteigen. Der Zug wurde in einem Vorort geräumt, weil sich im Triebwagen Rauch entwickelt hatte.

Bremen - Die Zugreise von Hamburg in Richtung Ruhrgebiet verzögerte sich am Sonntag für 450 Reisende der Deutschen Bahn deutlich. Wegen Rauchentwicklung im Triebwagen wurde der ICE gegen Viertel nach elf wenige Kilometer vor dem Bremer Hauptbahnhof evakuiert. Der Zug erreichte nach Angaben der Bundespolizei noch den nahen Bahnhof Bremen-Oberneuland. Dort mussten die Fahrgäste dann aussteigen. Sie wurden mit Bussen zum Bremer Hauptbahnhof gefahren.

Der ICE war auf dem Weg von Hamburg in Richtung Dortmund. Die Ursache für die Rauchentwicklung war zunächst noch unklar. Experten des Eisenbahn-Bundesamts sollen diese nun in den nächsten Tagen klären. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

ler/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 34 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
no_title 11.08.2013
Zitat von sysopDPAZwischenfall bei der Deutschen Bahn: Kurz vor dem Bremer Hauptbahnhofs mussten alle Reisenden aus einem ICE aussteigen. Der Zug wurde in einem Vorort geräumt, weil sich im Triebwagen Rauch entwickelt hatte. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/deutsche-bahn-zug-bei-bremen-wegen-rauchentwicklung-evakuiert-a-915958.html
Ich finde auch, dass man diesen unerhörten Vorfall unbedingt hier diskutieren muss! Ähm - aber was genau ist eigentlich das Thema? Ob es richtig war, die Reisenden zu evakuieren? Oder dass es eine Frechheit ist, dass neben Stellwerks- und Klimaanlagen-Problemen ICEs jetzt auch noch das Qualmen anfangen? Trotz Rauchverbot in den Zügen!
2.
felix.b 11.08.2013
---Zitat--- Wegen Rauchentwicklung im Triebwagen wurde der ICE gegen Viertel nach elf wenige Kilometer vor dem Bremer Hauptbahnhof evakuiert. ---Zitatende--- Sollte es sich beim ICE, bei dem es zur Rauchentwicklung kam, tatsächlich um einen ICE 2 handeln (die verwendete Abbildung zeigt einen Steuerwagen der Baureihe 808 des ICE 2), dann kann es in keinem Fall zu einer Rauchentwicklung im Triebwagen gekommen sein, weil lediglich ICE 3 und ICE T sowie ICE TD über Triebwagen (also angetriebene Wagen, welche Platz für Fahrgäste bieten) verfügen, der ICE 2 jedoch über einen Triebkopf (also einen angetriebenen Endwagen ohne Platz für Fahrgäste) angetrieben wird. Also ist entweder die Bezeichnung Triebwagen oder aber die verwendete Abbildung falsch.
3.
loeweneule 11.08.2013
Zitat von no_titleIch finde auch, dass man diesen unerhörten Vorfall unbedingt hier diskutieren muss! Ähm - aber was genau ist eigentlich das Thema? Ob es richtig war, die Reisenden zu evakuieren? Oder dass es eine Frechheit ist, dass neben Stellwerks- und Klimaanlagen-Problemen ICEs jetzt auch noch das Qualmen anfangen? Trotz Rauchverbot in den Zügen!
Nun ja, Sie haben mit der Diskussion begonnen, also beschweren Sie sich nicht.
4. Bei 60km Tunnel im Fall von Stuttgart 21
ulrich_frank 11.08.2013
kann man ja schon absehen, was auf einen zukommt. Aber alles "bestgeplant", im Jargon des munteren zukunftsprojektorientierten Daherschwätzens der Vorstände und Volksparteiler. Die Bahn AG muß sogar dazu gezwungen werden, die Löschwasserröhren gefüllt zu halten - sonst würde es u.U. 15 Minuten dauern bis das Löschwasser am Brandort ist.
5.
no_title 11.08.2013
Zitat von loeweneuleNun ja, Sie haben mit der Diskussion begonnen, also beschweren Sie sich nicht.
Ich beschwer mich ja gar nicht. Ich hab mich bloß (laut bzw. leserlich) gefragt, was das Erkenntnisinteresse eines solchen Foren-Themas sein könnte? Fällt Ihnen dazu was ein?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Logistik-Riese: Wichtige Fakten über die Bahn

Deutsche Bahn
Der Konzern
Mit einem Umsatz von 39,3 Milliarden Euro und weltweit 285.000 Mitarbeitern ist die Deutsche Bahn einer der größten Konzerne des Landes. 2012 machte die Bahn einen Gewinn von 1,5 Milliarden Euro. Jedes Jahr transportiert die Bahn weltweit fast zwei Milliarden Reisende im Fern- und Nahverkehr.
Die Geschäftsfelder
Die Deutsche Bahn bietet neben dem Personenverkehr auch andere Transport- und Logistikdienstleistungen (DB Schenker) an. Gut ein Drittel des Umsatzes erzielt das Unternehmen mit dem Fern- und Nahverkehr und dem Betrieb von Bussen im Stadtverkehr. Der Bereich DB Schenker, in dem unter anderem der Schiengüterverkehr gebündelt ist, trägt rund die Hälfte zum Gesamtumsatz bei.
Der Chef
Rüdiger Grube ist seit Mai 2009 Chef der Deutschen Bahn. Der Top-Manager hat sich von der Hauptschule über eine Berufsausbildung und ein Studium bis an die Spitze des Logistikkonzerns hochgearbeitet. Vor seinem Wechsel zum Staatsunternehmen war er im Vorstand des Autobauers Daimler für die Konzernentwicklung zuständig. Davor arbeitete Grube mehrere Jahre bei der Daimler-Benz Aerospace (DASA), die später im Luft- und Raumfahrtkonzern EADS aufging.