Neuer Rekord Übernachtungszahlen in Deutschland erstmals über 450 Millionen

So viele Gäste gab es in Deutschland noch nie: Mehr als 450 Millionen Übernachtungen zählten Deutschlands Touristiker 2017. Der Verbandschef appelliert an die Politik, die Branche zu fördern.

REUTERS

Zum achten Mal in Folge bricht Deutschland in Sachen Tourismus alle Rekorde: Die Übernachtungszahlen in Deutschland haben im laufenden Jahr erstmals die 450-Millionen-Marke geknackt. Das berichtete der Deutsche Tourismusverband (DTV).

2016 war Deutschland als Reiseland bereits beliebt wie noch nie. Mit 447,3 Millionen Übernachtungen erreichte die Bundesrepublik einen neuen Rekordwert - der nun abermals gebrochen wurde.

Tourismus sei kein Selbstläufer, sagte DTV-Chef Reinhard Meyer. "Eine künftige Bundesregierung hat es in der Hand, ein tourismusfreundliches Statement zu setzen, das der enormen Wirtschaftskraft der Branche gerecht wird."

Dazu gehöre ein nationales Tourismuskonzept, das der Bund mit den Ländern erarbeiten müsse. "Und dazu gehört eine Koordinierung, die dafür sorgt, dass die touristischen Belange nicht zwischen den Ressorts oder zwischen Bund und Ländern zermahlen werden", sagte Meyer. Im Tourismus würden 3,9 Prozent des deutschen Bruttoinlandsprodukts (BIP) erarbeitet.

Der DTV-Chef räumte ein, Deutschland profitiere auch davon, dass viele Urlauber derzeit aus Vorsicht nicht etwa nach Nordafrika oder in die Türkei fahren würden. "Der Deutschland-Tourismus hat sich aber unabhängig davon schon länger kontinuierlich aufwärts entwickelt. Es gibt ein eigenes Wachstum. Viele schätzen deutsche Qualität", sagte Meyer. Es gehe nun darum, diese Gäste dauerhaft zu gewinnen.

kry/dpa

insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Newspeak 23.11.2017
1. ...
Warum soll man eine Branche foerdern, der es hervorragend geht? Kann man mal bitte freie Marktwirtschaft in diesem Land betreiben und nicht Subventionssozialismus?
3daniel 23.11.2017
2. Der nackte Wahnsinn
Fast eine halbe Milliarde!!!! Übernachtungen. Ich habe schon vor längerer Zeit gelesen, dass Deutschland in Europa das beliebteste Urlaubsland ist und konnte es fast nicht glauben aber diese Zahlen sprechen Bände.
gatopardo 23.11.2017
3. Diese Übernachtungszahlen
sprechen doch eine deutliche Sprache. Vielleicht haben aber in den letzten Jahren die Hotelpreise deshalb etwas angezogen.Wir leben in Südeuropa und haben genug Sonne und Strand, was wir nicht auch noch woanders suchen. Deshalb verbringen wir unseren Urlaub seit vielen Jahren immer wieder in Deutschland und in den Alpenländern entweder im Frühling oder Herbst-Winter und meiden die Ferienzeiten. Mitunter habe ich das Gefühl bei unseren Reisen, dass die Deutschen ihr Land mit all seinen Schönheiten und Kulturangeboten gar nicht richtig zu schätzen wissen.
herm16 23.11.2017
4. um Himmelswillen
lasst die Politik aus dem Spiel, sonst geht alles den Bach runter. Lasst die Leute reisen, wie und wann sie wollen
herm16 23.11.2017
5. kommentar gardoparto
Ergänzung, nicht kennen
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.