Gratis-Interrail-Tickets 18-Jährige können sich bis 11. Dezember bewerben

Die EU verschenkt weitere 12.000 Tickets für Europareisen - bis zum 11. Dezember können sich alle EU-Bürger, die 2000 geboren sind, bewerben. Vor allem Jugendliche, die Unterstützung beim Bahnfahren benötigen, sollen sich bewerben.

DPA


Alle 18-jährigen EU-Bürger können sich bis zum 11. Dezember um eines von 12.000 Gratistickets für eine Europareise im nächsten Sommer bewerben. Die EU-Kommission startete am Donnerstag die zweite Runde des Programms DiscoverEU.

Teilnehmen können alle EU-Bürger, die im Jahr 2000 geboren sind. Für die Bewerbung müssen sie sich auf einer Webseite registrieren, ihre Reisepläne angeben und fünf Fragen zu Europa und zur EU beantworten. Auf dieser Grundlage werden Gewinner ausgesucht. Diese bekommen Tickets für Bahn, Fähre oder Bus geschenkt, Unterkunft und Verpflegung müssen sie selbst bezahlen. (Lesen Sie hier, wie Sie sich für ein Gratis-Interrail-Ticket bewerben können).

Schon im Sommer hatte die Kommission in einer ersten Runde 15.000 Tickets vergeben. Mehr als 100.000 junge Leute hatten sich beworben. Das Programm geht auf eine Idee von Aktivisten zurück, jedem EU-Bürger zum 18. Geburtstag ein Interrail-Ticket zu schenken und ihn so mit dem Kontinent und seinen Kulturen vertraut zu machen. DiscoverEU startete aber zunächst mit einem Budget von nur zwölf Millionen Euro, so dass das Auswahlverfahren nötig wurde.

Die Kommission ermunterte diesmal besonders junge Leute, für die eine Teilnahme schwierig ist, weil sie Unterstützung brauchen. Sie bot Hilfe und Erstattung zum Beispiel für die Reisekosten eines Assistenten oder eines Blindenhunds. Die Reisenden sollen als "Botschafter" von ihren Erlebnissen berichten, etwa über soziale Medien oder bei Vorträgen in ihrer Schule.

In den Jahren 2021 bis 2027 soll das Programm ausgeweitet werden. In der Zeit könnten für rund 700 Millionen Euro 1,5 Millionen Tickets für junge Europäer finanziert werden. Dieser Vorschlag der EU-Kommission im geplanten langjährigen Finanzrahmen benötigt aber noch die Zustimmung der EU-Staaten und des Europaparlaments.

abl/dpa



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Mach999 29.11.2018
1. Subvention der Grand Tour der Mittelschichtskinder
Ich bin ein großer Anhänger Europas, aber diese Aktion halte ich genau deswegen für ausgesprochen kritisch. Das Ticket allein reicht ja nicht, man muss sich auch den Rest der Reise leisten können, und damit ist wieder eine große Gruppe von jungen Menschen von vornherein ausgeschlossen. "Interrail für alle" bedeutet tatsächlich, Interrail für das Bürgertum, und das muss selten von Europa überzeugt werden. Das nährt dann wieder die Meinung, Europa sei ein Elitenprojekt, und damit wird es kontraproduktiv. Von den Mitnahmeeffekten mal ganz zu schweigen. Mit dieser Maßnahme wird die "Grand Tour" der Mitelschichtkinder subventioniert.
merapi22 29.11.2018
2. Intar Rail kann und sollte sich jeder leisten
Bin 5 mal mit Inter Rail unterwegs gewesen und hab für den Monat weniger als die 420 DM benötigt, welche damals das Ticket gekostet hat. Man schaut jeden Tag so viel Neues und als Mahlzeit reicht auch eine Tafel Schokolade, zum Übernachten, Schlafsack, Isomatte an der schönsten Stelle! Man sollte mehr als 12.000 Tickets für ganz Europa verlosen. Es sollte jede-r Schulabgänger automatisch bekommen und Reiseerlebnisse dazu herangezogen werden, wer Lehrstelle, Studienplatz bekommt, gleich wie die Schulnoten. Schulen sollten in den Ferien offen sein für Übernachtung der Reisenden und jüngere Schüler bereit sein, den ausländischen die Stadt, schönsten Stellen der Umgebung zu zeigen. Dann wird das eine pro EU Aktion die uns alle zusammenführt und zu Europäern macht!
k70-ingo 29.11.2018
3.
Zitat von Mach999Ich bin ein großer Anhänger Europas, aber diese Aktion halte ich genau deswegen für ausgesprochen kritisch. Das Ticket allein reicht ja nicht, man muss sich auch den Rest der Reise leisten können, und damit ist wieder eine große Gruppe von jungen Menschen von vornherein ausgeschlossen. "Interrail für alle" bedeutet tatsächlich, Interrail für das Bürgertum, und das muss selten von Europa überzeugt werden. Das nährt dann wieder die Meinung, Europa sei ein Elitenprojekt, und damit wird es kontraproduktiv. Von den Mitnahmeeffekten mal ganz zu schweigen. Mit dieser Maßnahme wird die "Grand Tour" der Mitelschichtkinder subventioniert.
Wie stellen Sie sich das sonst vor? Komplettsponsoring für die, die sich gar keine Reisen leisten können. Oder einfach gar nichts veranstalten, was Europa für junge Leute selbst erlebbar macht? Weil die, die es interessiert, eh von sich aus machen.
kraus_adam 29.11.2018
4.
Zitat von merapi22Bin 5 mal mit Inter Rail unterwegs gewesen und hab für den Monat weniger als die 420 DM benötigt, welche damals das Ticket gekostet hat. Man schaut jeden Tag so viel Neues und als Mahlzeit reicht auch eine Tafel Schokolade, zum Übernachten, Schlafsack, Isomatte an der schönsten Stelle! Man sollte mehr als 12.000 Tickets für ganz Europa verlosen. Es sollte jede-r Schulabgänger automatisch bekommen und Reiseerlebnisse dazu herangezogen werden, wer Lehrstelle, Studienplatz bekommt, gleich wie die Schulnoten. Schulen sollten in den Ferien offen sein für Übernachtung der Reisenden und jüngere Schüler bereit sein, den ausländischen die Stadt, schönsten Stellen der Umgebung zu zeigen. Dann wird das eine pro EU Aktion die uns alle zusammenführt und zu Europäern macht!
Da gabs aber auch noch keinen Euro und man konnte noch in der Pampa zelten ohne dass man innerhalb von wenigen Stunden entweder von der Polizei verscheucht oder von Nazis verdroschen wurde. Ich kann mir absolut nicht vorstellen dass Interrail in Europa heute noch so entspannt ist wie vor dreißig Jahren. Da kostet doch schon der Kaffee morgens in der Tankstelle 2,90 Euro.
Mach999 29.11.2018
5.
Zitat von k70-ingoWie stellen Sie sich das sonst vor? Komplettsponsoring für die, die sich gar keine Reisen leisten können. Oder einfach gar nichts veranstalten, was Europa für junge Leute selbst erlebbar macht? Weil die, die es interessiert, eh von sich aus machen.
Ich rede nicht von "gar nichts veranstalten", sondern von Interrail-Subventionierung. Das ist ein riesengroßer Unterschied. Bitte verzterren Sie nicht meine Aussagen. Entweder Komplettsponsoring, damit auch Kinder aus unteren Schichten oder aus Rumänien teilnehmen können und nicht nur Mittelschichtskinder aus West-Europa; oder tatsächlich ganz lassen. Diese Aktion wird aus Steuern bezahlt, und warum sollen Mittel- und Oberschicht von Geringverdienern subventioniert werden? Und Hartz-4-Kinder haben schonmal gar kein Geld, um sich diesen Urlaub zu leisten. Aber selbst bei einem Komplettsponsoring haben Sie ein weiteres Problem: Jugendliche, die eine Lehre machen, haben häufig gar nicht genügend Urlaub, um einen Monat Interrail zu machen. Das Modell funktioniert wirklich nur für bestimmte soziale Gruppen, die sich das Ticket auch selbst noch leisten könnten. Man hätte mal eine Untersuchung der Zusammensetzung der Interrailer vor und nach Einführung dieser Subvention machen sollen. Ich glaube nicht, dass sich die sozialen Gruppen so wahnsinnig unterscheiden würden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.