Trump-Besuch in China Melania auf Sightseeingtour

Ein Spaziergang über die Chinesische Mauer, ein Besuch im Zoo von Peking: Melania Trump hat den Chinabesuch ihres Ehemanns genutzt, um sich ein paar Sehenswürdigkeiten anzusehen.

REUTERS

Während Donald Trump nach seinem Treffen mit Chinas Staatschef Xi Jinping bereits nach Vietnam weitergereist ist, verweilte seine Ehefrau noch etwas in der Volksrepublik. Melania Trump nutzte den Aufenthalt, um sich ein paar Sehenswürdigkeiten anzusehen.

Die First Lady stattete zunächst dem Zoo in Peking und dem dort lebenden Pandabärenpaar Meng'er und Gu Gu einen Besuch ab. Begleitet wurde sie dabei von einer Gruppe Schulkinder, die sie mit kleinen chinesischen und amerikanischen Flaggen ausstaffiert in Reih und Glied empfingen - dabei sangen die Kinder ein chinesisches Volkslied.

Trump habe Meng'er beim Bambusfressen beobachtet, später habe sie noch mit Gu Gu "unter vier Augen interagiert", sagte Zoodirektor Li Xiaoguang. Gu Gu sei ein "guter Botschafter" für seinen Zoo.

China betreibt eine regelrechte Panda-Diplomatie und schickt Bären für viel Geld als Leihgaben in Zoos weltweit. Der Riesenpanda ist eine bedrohte Tierart und kommt in freier Wildbahn nur in der Volksrepublik China vor. Zuchterfolge in Gefangenschaft sind selten.

Nach ihrem Zoo-Besuch ging es für Melania Trump dann zu einer der Top-Sehenswürdigkeiten des Landes: der Chinesischen Mauer. Das 47-jährige Ex-Model besuchte Mutianyu, einen der besterhaltenen Abschnitte der Mauer rund 70 Kilometer nordöstlich von Peking.

Die Chinesische Mauer ist insgesamt mehr als 21.000 Kilometer lang, vier Abschnitte können derzeit von Touristen besichtigt werden. 1987 wurde das Bauwerk zum Unesco-Welterbe erklärt. In der Vergangenheit wurden mehrfach Restaurierungsarbeiten an der Mauer kritisiert, bei denen teilweise Sektoren einfach mit Zement übergossen wurden.

Der von Melania Trump besuchte Abschnitt ist jedoch gut in Schuss: Mit Seilbahnen können Touristen hinaufbefördert werden und auf rund 2,5 Kilometern 22 Wachtürme besichtigen. Etwa eine halbe Stunde sei die First Lady auf der Mauer spaziert, habe sich in ein Gästebuch eingetragen und eine Schriftrolle als Geschenk in Empfang genommen, berichtet die Nachrichtenagentur AP.

Nach ihrer Sightseeing-Tour ging es für Melania Trump zurück nach Washington. Ihr Mann verhandelt unterdessen auf einem Wirtschaftsforum beim Asien-Pazifik-Gipfel (Apec) in Da Nang. Er hat einen radikalen Kurswechsel der amerikanischen Politik in Asien und im Pazifikraum angekündigt.

kry/AP/dpa/Reuters



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fareast 10.11.2017
1. Zoo in Beijing eine Sehenswuerdigkeit??
Da muss aber jemand einen ziemlich abgedrehten Geschack haben. Der Zoo ist so ziemlich das Letzte, was man sich dort ansehen sollte. Es sei denn, man steht auf verlachlaessigte Tiere und rostige Kaefige.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.