Drohnenfoto-Wettbewerb So weit die Tatzen tragen

Ein Eisbär zwischen zwei Schollen, eine Stadt über den Wolken und ein Hai mitten im Fischschwarm: Für den internationalen Drohnen-Fotowettbewerb wurden mehr als 4400 Bilder eingereicht.

Florian Ledoux/ Drone Awards


Welcher Reisefotograf macht sich noch ohne Drohne auf? Wohl kaum einer. Denn zu erstaunlich sind oft die Ergebnisse mit den fliegenden Kameras, zu ästhetisch und zu aufschlussreich. Erst aus der Luft betrachtet erschließt sich, wie geordnet Natur sein kann und wie die Menschheit ihre Spuren auf der Erde hinterlässt.

Ein neuer Fotowettbewerb stellt die Drohnenfotografie in den Mittelpunkt. Veranstaltet wird der Drone Awards Photo Contest von der Vereinigung Art Photo Travel, die auch hinter den alljährlichen Siena International Photo Awards steht. Mehr als 4400 Fotos aus 101 Ländern wurden in sechs Kategorien eingereicht.

Fotostrecke

12  Bilder
Drohnen-Wettbewerb: Und - Sprung!

Die Jury wählte die Szene eines springenden Eisbären zum Gewinnerfoto, aufgenommen im kanadischen Nunavut von dem Franzosen Florian Ledoux. Das beste "abstrakte Foto" gelang Ovi D. Pop aus Rumänien mit einem Bild, das eine Waldstraße im Sommer und im Winter zeigt. "Pilgerwanderung von Millionen Menschen" heißt das Foto von Qinghua Shui, Gewinner in der Kategorie "Leute". Ausgestellt werden die Drohnenfotos des Wettbewerbs ab Ende Oktober in Siena.

abl

Mehr zum Thema
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.