Quader mit Loch Zaha Hadid baut Fünf-Sterne-Hotel in Dubai

Mut zur Lücke: Das auffälligste Detail an dem 95 Meter hohen Hotel, das Stararchitektin Zaha Hadid in Dubai baut, ist ein riesiges Loch im Zentrum. 100 Zimmer und Suiten sollen ab 2016 wohlhabende Touristen anlocken.

Zaha Hadid Architects

Hamburg - Die aus dem Irak stammende Londoner Architektin Zaha Hadid hat ein spektakuläres Hotelgebäude für Dubai entworfen. In etwa drei Jahren soll im Burdsch-Chalifa-Distrikt das "ME Dubai" der spanischen Kette Melia eröffnet werden. Ein in der Mitte eingeschnittener Quader mit viel Glas an den Außenwänden und einer transparenten Optik soll ab 2016 zahlungskräftige Kunden anlocken.

Die Höhe von 95 Metern ist dabei vergleichsweise mickrig im Vergleich zu den vielen Riesen der Dubaier Skyline. Dafür verspricht das Unternehmen Fünf-Sterne-Luxus, vom Michelin-Guide ausgezeichnete Köche und individuelle Betreuer, die sich "Aura-Manager" nennen und für alle Fragen zum Städtetrip zur Verfügung stehen sollen. Oder, wie es die PR-Mitteilung blumig formuliert: "ME will die Erwartungen und Wünsche seiner Gäste vorausahnen und in ihnen Emotionen und Leidenschaften wecken."

Der Neubau soll über 100 Zimmer und Suiten und mehrere Restaurants verfügen, außerdem ist ein umfangreicher Spa- und Fitness-Bereich geplant.

Zuletzt hatte Zaha Hadid in der Golfregion mit einem Museumsbau in Abu Dhabi für Aufsehen gesorgt. Unter anderem ist sie für die Experimentierlandschaft Phaeno in Wolfsburg und das Opernhaus von Guangzhou in China verantwortlich. Voraussichtlich 2018 will sie das neue Nationalstadion in Tokio fertigstellen, das Hauptaustragungsort der Olympischen Spiele 2020 werden soll.

sto



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
derlabbecker 11.10.2013
1. noch ein Hotel in Dubai....
... die bekommen ihre Kästen doch jetzt schon nicht ausgelastet...
neanderspezi 11.10.2013
2. Es mag vielleicht gelten, dass manches reiches Land nichts Besseres verdient hat
So sehen also moderne Architektursünden aus, ein in Glas eingehüllter Quader mit einer schauderhaften Frontseite, abstrakt wäre zuviel gesagt, hirnrissig würde es auch nicht treffen, aber Hauptsache, steinreiche, aufgemotzte, eingebildete, sich der Moderne verschriebene Gäste finden sich nach Fertigstellung der Bausünde in rauen Scharen ein, um ihr überschüssiges Kapital loszuwerden, sodass die Investoren in Dubai-Dubai-Du dem in vollem, starkem Strom fließenden Reibach sich eifrig widmen und über eine weitere kapitaldienliche Bausünde nachdenken können.
docinsantamonica 11.10.2013
3. Noergel
Noergel noergel ...hauptsaechlich von leuten die dort eh nie einchecken werden ;))
leseratte59 11.10.2013
4. Sieht aus...
...wie ein Borg-Kubus, in den irgendein anderes Schiff reingeflogen ist. Strange.
ulrich_frank 11.10.2013
5. Wäre ein gutes Design für NSA
oder Verfassungsschutz: Gebäude mit Ohr.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.