Eurowings-Konkurrenz Easyjet startet mit innerdeutschem Flugverkehr

Nach dem Abschied von Air Berlin bleibt Eurowings nicht lange ohne Konkurrenz. Von Sonntag an bietet Easyjet von Tegel aus Flüge zu 19 Zielen in Europa an. Berlin wird damit zum zweitgrößten Standort des Billigfliegers.

Easyjet-Flieger
DPA

Easyjet-Flieger


Nach der Übernahme von Teilen der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin startet Easyjet an diesem Freitag am Berliner Flughafen Tegel seinen ersten innerdeutschen Flug. Die Maschine soll um 10.30 Uhr in Richtung München abheben.

Von Sonntag an fliegt der britische Billigflieger dann 19 Ziele in Europa an, davon vier in Deutschland. Allein zwischen Berlin und München sind 102 Hin- und Rückflüge wöchentlich geplant, wie das Unternehmen ankündigte. Die Verbindung Berlin - Düsseldorf soll wöchentlich 40-mal angeboten werden.

Easyjet Chart zeigen hat in Berlin-Schönefeld bereits zwölf Maschinen stationiert. Bis zum Sommer will die Fluggesellschaft nun in Tegel die 25 Maschinen einsetzen, die von Air Berlin übernommen wurden.

Tegel wird damit nach London-Gatwick der zweitgrößte Standort des Unternehmens. In der Anfangsphase wird ein Teil der Flüge ab Tegel von Partner-Airlines durchgeführt, darunter Condor, SmartLynx und WDL.

mik/dpa-AFX



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.