Eddie Izzard und der Welthumor: "Sind Sie nicht der Typ, der Comedy macht?"

Von Alva Gehrmann

Eddie Izzard gilt manchen als "witzigster Mann Großbritanniens", jetzt will er die größte Comedy-Welttournee machen, die es jemals gab. Seine Kunst: in Deutschland, Serbien oder Namibia den Lachnerv zu finden - mit Gags über Hitler, Hunde, Griechen und Fische, die mit Fischen reden.

Comedian: Eddie Izzard und der Welthumor Fotos
Idil Sukan

Eddie Izzards Fingernägel sind akkurat lackiert. An diesem Tag hat er Rot gewählt, Farbton "Salsa", Stay Perfect No. 7. Einen Nagel ziert die britische Flagge, einen weiteren die EU-Flagge. "Ich sage drei Dinge mit meinen zehn Fingern", erklärt der britische Stand-up-Comedian, "dass ich Transvestit bin, dass ich Großbritannien mag und Europa." Der 51-Jährige sitzt in der grell erleuchteten Garderobe des Berliner Admiralspalastes. Er trägt dunkelblaue Jeans, Jackett und einen Bart, aber auch Highheels und Eyeliner.

In seiner Heimat füllt Izzard locker Hallen mit 10.000 Plätzen, die britische Zeitung "The Guardian" bezeichnete ihn einst als "nationalen Schatz". In den USA war er der erste Comedian, der in der Hollywood Bowl in Los Angeles eine Soloshow hatte. In knapp einer Stunde beginnt seine erste Show in Deutschland - es ist nur eine Station auf seiner Welttournee. "Force Majeure" heißt das Programm - und ist auch zugleich Programm: Der Crossdresser hat sich vorgenommen, die größte Comedy-Tour zu machen, die es jemals gegeben hat. Bis 2014 will er einmal um den Globus reisen.

Ein Programm für die ganze Welt, kann das überhaupt funktionieren? Ist der Humor nicht in jedem Land verschieden? "Ich mache universelle Comedy", sagt Izzard, das erleichtere den Zugang zu seinem Humor. "Ich rede zum Beispiel über Hunde, Griechen und Waffen und über Fische, die mit anderen Fischen sprechen. Die Zuschauer denken dann: 'Oh ja, das ist verrückt und lustig' anstatt 'Über wen redet er da? Eine britische Person? Ich kenne diese Person nicht.'"

"Iren haben ein Comedy-Gen"

Seine Karriere begann Izzard als Straßenkünstler im Londoner Covent Garden, seit über 25 Jahren steht er auf der Bühne. Seiner Erfahrung nach haben alle Menschen einen ähnlichen Humor. "In jedem Land gibt es den Mainstream und die alternative Szene." Die einen mögen eher Shows wie "X Factor", hierzulande vergleichbar mit "Deutschland sucht den Superstar", die anderen eher "The Simpsons" und Monty Python. Ein Volk jedoch steche in puncto Humor heraus, sagt er, die Iren hätten eine Art Comedy-Gen, "sie sind lakonisch, auf natürliche Art lakonisch".

Ganz in der Tradition von Monty Python - und ganz dem Universalhumor verschrieben - redet Izzard in seinen Programmen viel Quatsch. Er nimmt seine Zuschauer mit auf die Reise in seine ganz eigene Welt, in der Dinosaurier miteinander plaudern und Darth Vader in der Todesstern-Kantine verzweifelt versucht, Penne all'arrabbiata zu bestellen. Der Vader-Gag ist einer seiner bekanntesten, australische Fans spielten ihn sogar mit Lego-Figuren nach. Bislang verzeichnete das YouTube-Video fast 20 Millionen Klicks.

In Berlin lässt Izzard den Gag neu aufleben, dieses Mal treffen Darth Vader und Gott, dessen Vorname übrigens Steve ist, in der Kantine aufeinander. Sobald Izzard nur kurz das Atmen des Bösewichts imitiert, jubelt das Publikum. Er hält seine Hand vor den Mund und schnauft tief. Mit 1700 Zuschauern ist der Saal ausverkauft, in der Pause hört man auf den Gängen Schwedisch, Isländisch, Spanisch, Englisch und Deutsch. Es scheint, als sei halb Europa in den Admiralspalast gekommen.

In dem Raum saß einst auch schon Hitler, um sich Operetten anzusehen. Izzard weiß das, und so macht er - wie in fast jedem seiner bisher acht Programme - einige Gags über Hitler und den Zweiten Weltkrieg. Als Maler etwa zeichnet Hitler alias Izzard ein Bild: "Ich kriege die fucking Bäume nicht hin. Verdammt, ich bringe die ganze Welt um." Auch wenn Izzards Shows weltweit verständlich sein sollen, in jedem Land variiert er sie etwas oder nimmt Bezug auf den Spielort.

Nagellack für die Völkerverständigung

Das altbekannte Klischee über Deutsche ist, dass sie Nazis waren und keinen Humor haben. "Michael Mittermeier hat das Gegenteil bewiesen", sagt Izzard. Der Brite koproduzierte das englische Programm des bayerischen Comedians. Im Sommer 2012 trat Mittermeier vier Wochen lang beim legendären Fringe Festival in Edinburgh auf, wo einst auch Izzard seinen Durchbruch als Stand-upper hatte. Derzeit lernt Izzard fleißig deutsche Vokabeln - denn nächstes Jahr, verspricht er, und sagt es dann auch auf Deutsch, "will ich meine Show hier auf Deutsch machen".

Im Rahmen seiner Humor-Weltreise führt es Eddie Izzard auch an Orte, wo Comedians sonst nicht so oft vorbeikommen. Die Hauptstadt Nepals sei sicherlich der abgelegenste Ort, sagt er. "Als ich eines Tages über die Straße lief, traf ich einen Mann aus Katmandu - das klingt schon fast wie ein Gedicht von Rudyard Kipling, nicht wahr?" Der Nepalese sagte: "Sind Sie nicht der Typ, der Comedy macht?" Izzard bejahte und fragte den Studenten, ob er in dessen Heimat mal auftreten könne. "Natürlich", antwortete der. Per Handschlag wurde beschlossen, dass Izzard dorthin reisen würde.

Und auf was kann der Comedian Eddie Izzard nicht verzichten, wenn er das Haus verlässt? "Kleidung, immer Kleidung, ich gehe sehr selten nackt raus", sagt er, überlegt einen Moment und fügt dann hinzu: "und Nagellack." Der hilft manchmal sogar bei der Völkerverständigung am anderen Ende der Welt. Für die BBC-Doku "Meet the Izzards" besuchte der Comedian und Crossdresser einen namibischen Stamm in der Kalahari-Wüste.

Mit Mitgliedern des San-Volkes ging er Honig sammeln, die San bestaunten natürlich seine Hände. Bevor Izzard wieder abfuhr, bestanden die Frauen darauf, ihre Nägel von ihm lackiert zu bekommen. "Ich habe das für einige gemacht", erinnert er sich. "Es war so schön. Da war dunkle Haut und weiße Haut; Männer, Frauen und ein Transvestit. Und die Männer sagten nur: Das ist echt verrückt."

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ei
ofelas 17.04.2013
Genial, einfach mal auf Youtube schauen, mein favorit ist "Death Star". Eddie spricht ganz pasabel Deutsch. Ich werde mir aber die Vorstellung lieber auf English anschauen
2.
Atheist_Crusader 17.04.2013
Zitat von ofelasGenial, einfach mal auf Youtube schauen, mein favorit ist "Death Star".
"I can kill catering with a thought." ^^ Ja, der Mann ist klasse. Aber ich will ieber nicht zu lange drüber nachdenken, wie das auf Deutsch klingen soll. Da bleib ich lieber beim Original.
3. Genial...
redbandita1 17.04.2013
....ist so ein abgenutztes Wort. Allerdings beschreibt es Eddie Izzard recht treffend. Übermorgen Abend in Amsterdam werde ich ihn dann auch endlich live sehen und vorsorglich wasserfeste Mascara auftragen. Kann es gar nicht mehr erwarten. Er tritt ja auch auf Französisch auf, da kann ich mir seine Show auf Deutsch auch sehr gut vorstellen. "Le singe est dans la branche - Veeeery difficult to get into a conversation. Not a lot of jungle in France!" - kicher.
4.
CaptainSubtext 17.04.2013
Zitat von Atheist_CrusaderJa, der Mann ist klasse. Aber ich will ieber nicht zu lange drüber nachdenken, wie das auf Deutsch klingen soll. Da bleib ich lieber beim Original.
Izzard selbst macht die Show in einer anderen Sprache. Und das ist dann nicht mehr das Original? Interessante Logik
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Comedy
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare
  • Zur Startseite