Philippinen Manila lockt Zocker mit Mega-Casino

Konkurrenz für Las Vegas und Macao: In Manila hat ein neues Zockerparadies seine Pforten geöffnet. Das erste Casino der Philippinen steht in der "Entertainment City" - der Prachtbau kostete eine Milliarde US-Dollar.

DPA

Manila - In der philippinischen Hauptstadt Manila hat das erste Casino der geplanten Vergnügungshochburg "Entertainment City" eröffnet. Die mehr als acht Hektar große Anlage mit rund 500 Gästezimmern, 300 Spieltischen und 1200 Spielautomaten hat rund eine Milliarde US-Dollar gekostet und soll Touristen aus ganz Südostasien anlocken, wie die Betreibergesellschaft mitteilt.

Bis 2016 sollen in dem rund 100 Hektar großen Vergnügungsareal von "Entertainment City" drei weitere Luxus-Casinos entstehen. Insgesamt werden bis zu 15 Milliarden US-Dollar investiert. Jedes Jahr soll nun ein weiteres Casino in der Manila Bay eröffnet werden.

Glücksspiel ist zwar legal auf den Philippinen, bisher gab es jedoch keine größeren Casinos. Kritik gab es dennoch. Und zwar von Seiten der katholischen Kirche: Die Casinos würden Korruption und Gier fördern, sagte der ehemalige Erzbischof Oscar Cruz.

dkr/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.