Computerpanne bei Eurocontrol Flugsicherheitssystem wieder in Betrieb

Tausende Flüge in Europa verspäteten sich am Dienstag. Grund war eine Computerpanne bei der europäischen Flugsicherung. Inzwischen läuft das ausgefallene System wieder.

Getty Images/iStockphoto


Nach den Störungen im europaweiten Flugverkehr sind die Systeme bei der Europäischen Organisation zur Sicherung der Luftfahrt (Eurocontrol) wieder im regulären Betrieb. Das teilte die Brüsseler Organisation am Mittwochmorgen über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Die Probleme vom Dienstag würden nun vollständig analysiert, so dass daraus gelernt werden könne, hieß es.

Wegen eines Systemausfalls war der Flugverkehr in weiten Teilen Europas am Dienstag zeitweise erheblich beeinträchtigt. Nach Angaben von Eurocontrol waren Verspätungen bei rund 15.000 Verbindungen möglich. "Eurocontrol bedauert die Störungen, die Passagieren und Airlines aufgrund des heutigen ETFMS-Ausfalls entstanden sind, zutiefst", teilte die Organisation mit. Dies sei in mehr als 20 Betriebsjahren zuvor nur ein einziges Mal - 2001 - geschehen.

Betroffen von der Panne war demnach das Enhanced Tactical Flow Management System (ETFMS), das zentral für die Steuerung des Flugverkehrs in ganz Europa ist. Aufgrund des Systemausfalls gingen die Daten von Flügen verloren, die vor 12.26 Uhr angemeldet worden waren. Die Fluggesellschaften sollten sie deshalb erneut anmelden. Die Flugsicherheit sei nicht beeinträchtigt gewesen, hieß es. Das System verwaltet Eurocontrol zufolge bis zu 36.000 Flüge pro Tag.

abl/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.