Flatanger-Höhle in Norwegen Adam Ondra schafft schwerste Kletterroute der Welt

Monatelang hat er sich auf "Project Hard" vorbereitet - nun ist dem Tschechen Adam Ondra die Erstbegehung der schwersten Kletterroute der Welt gelungen.

Freikletterer Adam Ondra
DPA

Freikletterer Adam Ondra


"Es war heiß, aber die Luft war kristallklar und trocken. Ich spürte keinen Druck und fühlte mich psychologisch stark": Dem tschechischen Freikletterer und Extremsportler Adam Ondra ist seine bisher schwerste Erstbegehung gelungen. In einer Höhle bei Flatanger in Norwegen habe Ondra die Route "Project Hard" bezwungen, die er selbst auf der französischen Schwierigkeitsskala als 9c einschätzte. Das teilte sein Team am Montag mit.

Für den 24-Jährigen wäre das ein Weltrekord, denn bisher reicht die nach oben offene Skala bis 9b+. Im Sportklettern schlagen die Erstbegeher selbst eine Bewertung vor. Die Route in der Flatanger-Höhle gilt in der Szene als die bis dato schwerste der Welt.

In einer Mitteilung beschrieb der Extremsportler das Gefühl, am Ziel angekommen zu sein: "Ich habe gar nicht vor Freude schreien können, ich hing nur im Seil und spürte Tränen in den Augen." Nach monatelangen Vorbereitungen habe er für die Besteigung nur 20 Minuten gebraucht.

Im vorigen Jahr hatte Ondra Aufsehen erregt, als er in nur acht Tagen die Route "Dawn Wall" am Felsvorsprung El Capitan im US-Nationalpark Yosemite kletterte. Mit "Change" in Norwegen, "La dura dura" in Spanien, "Vasil vasil" in Tschechien und nun "Project Hard" hat Ondra vier der weltweit schwersten Sportkletterstrecken erstbegangen. Er begann bereits mit sechs Jahren mit dem Sport und gewann dreimal Gold bei Weltmeisterschaften. Wenn Ondra nicht klettert, studiert er Betriebswirtschaft.

ele/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.