Flug von Deutschland in die USA Kleinkind schreit acht Stunden lang

Stundenlang schrie ein Dreijähriger auf einem Langstreckenflug fast ununterbrochen - die Mutter schien hilflos. Ein genervter Passagier filmte das Szenario.

Newsflare

Kaum ein Geräusch ist durchdringender als Kindergeschrei. Als Elternteil dabei Ruhe zu bewahren, kann schwer sein. Noch schwieriger ist es, sich als Unbeteiligter nicht einzumischen. Auf einem Lufthansa-Flug von Deutschland in die USA hat ein Dreijähriger die Nerven aller Passagiere ziemlich strapaziert.

Ein Youtube-Video zeigt, wie der kleine Junge noch vor dem Start auf den Flugzeugsitzen herumturnt und kreischt, was das Zeug hält. Der Passagier Shane Townley filmte die Szene immer wieder - über die gesamten acht Flugstunden.

"Dämonisches Kind" nannte er den Dreijährigen, dessen Schreie nach einiger Zeit heiser klingen. In den Aufnahmen vom August vergangenen Jahres ist zu sehen, wie sich andere Fluggäste die Ohren zuhalten und genervt die Augen verdrehen.

Die Mutter des Kindes wendet sich an die Flugbegleiter und bittet um Wlan: "Lasst uns das Wlan zum Laufen bringen, damit das iPad funktioniert", hört man sie sagen. Doch auch die Ablenkung mit dem elektronischen Gerät scheint nicht zu funktionieren. Auch nach dem Start hört das Kind nicht auf zu schreien.

Nach einer Stunde - so jedenfalls besagt es der im Video eingeblendete Text - scheint in dem Flugzeug das totale Chaos ausgebrochen zu sein: Auch andere Kinder rennen schreiend in den Gängen herum, der Junge turnt auf den Sitzen und greift an die Decke.

"Beruhig dich, Liebling", sagt die Mutter, die nur wenig gegen das Verhalten ihres Sohnes zu unternehmen scheint. Auch nach weiteren sechs Stunden hört das "dämonische Geschrei "des Kindes nicht auf - bis das Flugzeug und die entnervten Fluggäste schließlich in Newark landen.

Wie ein Vater einen unruhigen Flug mit seinem unter-zweijährigen Sohn erlebt, lesen Sie hier in der "Elterncouch"-Kolumne von Jonas Ratz:

kry



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.