Flughafen London-Heathrow Zweieinhalb Stunden warten an der Passkontrolle

Das hohe Passagieraufkommen zur Ferienzeit sorgt an vielen Flughäfen für Chaos. In London-Heathrow mussten Passagiere vor allem an den Passkontrollen Geduld mitbringen.

Schild zum Flughafen Heathrow (Archivbild)
NEIL HALL/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Schild zum Flughafen Heathrow (Archivbild)


Der Flughafen London-Heathrow ist einer der größten Airports der Welt. Und wer von dort fliegt, muss Zeit mitbringen. Im Juli mussten Passagiere durchschnittlich zweieinhalb Stunden allein an der Passkontrolle anstehen. Das geht aus offiziellen Statistiken der britischen Airline Virgin Atlantic hervor, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet.

Eigentlich sollten die Wartezeiten demnach nicht länger als 45 Minuten sein. Doch dieses Ziel konnten die Grenzbeamten an 30 von 31 Tagen im Juli bei 95 Prozent der Passagiere, die von außerhalb des Schengenraums einreisten, nicht einhalten.

Am 6. Juli waren den Erhebungen zufolge die Schlangen am längsten. An diesem Tag mussten Reisende von außerhalb des Schengenraums bis zu zwei Stunden und 36 Minuten an der Passkontrolle warten. Einen Tag zuvor, am 5. Juli, verzeichnete London-Heathrow den betriebsamsten Tag in seiner Geschichte: 262.000 Fluggäste passierten an dem Sonntag den Flughafen. Im gesamten Juli waren es rund 7,8 Millionen.

Dem hohen Passagieraufkommen stehen zeitaufwendige Grenzkontrollen gegenüber. Schon länger steht der größte Flughafen Europas in der Kritik, wegen seiner Passkontrollen für Flugverspätungen mitverantwortlich zu sein. Vergangene Woche hatte sich der Geschäftsführer von British Airways über die langen Wartezeiten in Heathrow beschwert und gesagt, die Schlangen seien länger als an den anderen großen, internationalen Flughäfen. Wenn Großbritannien sich auch nach dem EU-Austritt am Markt behaupten wollen würde, solle sich der Flughafen dringend um Verbesserungen kümmern, sagte er dem britischen "Telegraph" zufolge.

Keine Kompromisse bei der Grenzkontrolle

Der Vorstand von Virgin Atlantic nannte die Wartezeiten "inakzeptabel". "Wir stimmen alle überein, dass Sicherheit an unseren Flughäfen die oberste Priorität haben sollte", sagte Craig Kreeger, der Geschäftsführer von Virgin Atlantic. "Aber andere Flughäfen schaffen es auch, ihre Grenzkontrollen effektiver durchzuführen."

Das britische Innenministerium reagierte und sagte, es werde 200 zusätzliche Beamte beschäftigen, die ihre Kollegen während der Hauptreisezeit im August und September unterstützen sollten. Jedoch werde man bei den Grenzkontrollen keine Kompromisse machen, hieß es in einer Mitteilung.

Der Geschäftsführer des Heathrow-Airports, John Holland-Kaye, hatte vergangene Woche gesagt, dass er sich dafür einsetze, dass Passagiere aus sogenannten Low Risk Countries wie etwa den USA elektronische Passkontrollen nutzen dürften. Die Pass-Scanner sind sonst nur für Reisende innerhalb des Schengenraums geöffnet.

Nicht nur in Heathrow ist der Andrang groß, auch der größte deutsche Flughafen hat Passagierrekorde zu vermelden: Mit 237.966 Passagieren zählte der Frankfurter Flughafen am 29. Juli so viele Fluggäste wie nie zuvor an einem Tag. Vom größten deutschen Flughafen verreisten im Juli 2018 rund 6,9 Millionen Fluggäste, ein Passagier-Plus im ersten Halbjahr des Jahres von 8,8 Prozent. Der Europaverkehr blieb dabei unverändert Wachstumstreiber.

kry/Reuters/dpa



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
epicentre 13.08.2018
1. Schengen??
Grossbritannien ist nicht Teil des Schengen-Bereiches. Passagiere werden nach Art des Passes getrennt: Biometrischer EU Pass, nicht-biometrischer EU Pass, Pässe aus Drittstaaten. Ob ein Passagier hier aus einem Schengen-Land kommt, oder in ein Schengen-Land weiter will, ist komplett unerheblich. Natürlich sind die Passkontrollen in LHR eine Katastrophe, v.a. in der Ferienzeit. So stehen z.B. ein Chinese der von/nach Frankfurt will und ein Chinese von/nach China in der gleichen Schlange. Gleichwohl steht ein Deutscher von/nach China in der gleichen Schlange wie ein Deutscher von/nach Deutschland.
thiak 13.08.2018
2. künstliche Probleme
Derartige Probleme treten überall auf und sind gewollt. In Paris kann man das besonders gut beobachten, wenn von den 16 verfügbaren Schaltern gerade mal zwei geöffnet sind und anlässlich der Landung von vier Großraum Maschinen vorsichtshalber noch einer davon geschlossen wird ... tatsächlich wird gegen derartige gewollte Misswirtschaft nur schmerzlicher finanzieller Druck helfen.
jottlieb+1 13.08.2018
3.
Zitat von epicentreGrossbritannien ist nicht Teil des Schengen-Bereiches. Passagiere werden nach Art des Passes getrennt: Biometrischer EU Pass, nicht-biometrischer EU Pass, Pässe aus Drittstaaten. Ob ein Passagier hier aus einem Schengen-Land kommt, oder in ein Schengen-Land weiter will, ist komplett unerheblich. Natürlich sind die Passkontrollen in LHR eine Katastrophe, v.a. in der Ferienzeit. So stehen z.B. ein Chinese der von/nach Frankfurt will und ein Chinese von/nach China in der gleichen Schlange. Gleichwohl steht ein Deutscher von/nach China in der gleichen Schlange wie ein Deutscher von/nach Deutschland.
Aber verstehe ich es richtig, dass eine Einreise mit einem biometrischen EU-Pass schneller gehen sollte also mit dem normalen Personalsausweis?
hermannS 13.08.2018
4. Fakten falsch dargestellt
Bitte mal die Fakten in dem Artikel pruefen: wenn die MAXIMALE Wartezeit 2 Stunden 36 Minuten ist, ist es kaum vorstellbar, dass die DURCHSCHNITTLICHE Wartezeit zweieinhalb Stunden ist. Das steht so auch nicht in den englichsprachigen Artikeln, die ich dazu gelesen habe. Auch das Ziel fuer die Wartezeiten ist nicht richtig uebersetzt - es sollte etwa so heissen: Doch dieses Ziel (45 min Wartezeit) bei 95 Prozent der Passagiere einzuhalten, schafften die Grenzbeamten an 30 von 31 Tagen im Juli nicht. Siehe z.B. https://www.bbc.com/news/uk-45165222
epicentre 13.08.2018
5.
Zitat von jottlieb+1Aber verstehe ich es richtig, dass eine Einreise mit einem biometrischen EU-Pass schneller gehen sollte also mit dem normalen Personalsausweis?
Korrekt. Ich reise in UK immer mit dem Reisepass ein. In der "EU/Biometrisch" Schlange kann man die unbemannte, elektronische Passkontrolle durchlaufen. Da ist die Schlange oft minimal und recht schnell. Vor ein paar Wochen war ich in 5 Minuten durch. Wer mit dem deutschen Perso die EU/Nicht Biometrisch Schlange wählt, der steht erst mal eine Weile. Aber was soll's... in einem halben Jahr ist das wohl eh alles anders in UK...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.