Boarding verpasst Passagier rennt über Vorfeld zum Flugzeug

Seine Familie saß schon im Flugzeug und das Boarding war beendet: Da verlor ein Passagier auf einem zyprischen Airport die Nerven und legte einen Spurt hin. Nicht ganz legal.

Und weg!
DPA

Und weg!


Es gibt Situationen am Flughafen, bei denen müssen Passagiere Nerven wie Stahlseile haben. Wenn der Check-in ewig dauert, die Sicherheitskontrolleure auch den letzten Schuh durchleuchten wollen oder die Schlange vor der Passkontrolle einfach nicht kürzer werden will - und zugleich der Countdown zum Boarden abläuft.

Da liegt schon mal ein unpassender Spruch auf der Zunge. Oder es zuckt in den Beinen - wie am Mittwoch bei einem Passagier in dem kleinen Flughafen von Paphos im Westen Zyperns, wo er Alarm auslöste: Nachdem der 46-jährige Ukrainer verspätet zum Abflug seines Flugs nach Krakau ankam und das Gate bereits geschlossen war, sprang er über einen Zaun, um sein Flugzeug doch noch zu erreichen.

Die Sicherheitsleute nahmen den Mann fest. Einen Tag später verurteilte ihn ein Gericht in Paphos zu 500 Euro Geldstrafe, nach dessen Zahlung er wieder in seine Heimat fliegen darf. Wie der zyprische Staatsrundfunk RIK berichtete, entschuldigte sich der Passagier vor dem Richter.

Er erklärte, er habe lange keinen Parkplatz gefunden, danach hätten die Formalitäten mit der Rückgabe seines Mietwagens lang gedauert. Deshalb sei er zu spät zum Check-in gekommen. Seine Frau und zwei Kinder seien bereits in der Maschine gewesen. Als das Bodenpersonal klarstellte, er könne nicht mehr in die Maschine, habe er die Nerven verloren und sei über den Zaun gesprungen.

abl/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.