Frankreich Airline verweigert Hörbehinderten den Flug

Sicherheitsbedenken wegen einer Gruppe Hörgeschädigter: Eine französische Fluggesellschaft hat mehrere Passagiere aufgrund ihrer Behinderung nicht an Bord gelassen. Die Betroffenen halten das für Diskriminierung.


Paris - Eine französische Fluggesellschaft hat einer Gruppe von hörbehinderten Menschen den gebuchten Flug in die Türkei verweigert. Der Pilot habe dies mit Sicherheitsbedenken begründet, berichtete die Zeitung "Libération" am Mittwoch. Schwerhörige würden wie Personen mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit eingestuft, zitierte das Blatt die Chefin von Air Méditerranée, Anne Loubet. "Wir hätten mehr Personal einsetzen müssen."

Die Entscheidung löste bei den Betroffenen großen Ärger aus. Sie verwiesen darauf, dass sie bereits zuvor geflogen seien und dass sie die Sicherheitshinweise auch verstünden, ohne sie zu hören. Die Gruppe will nun Beschwerde bei der Antidiskriminierungsstelle einlegen.

sto/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.