Frankreich Fluglotsen verkürzen Streik um einen Tag

Der Ausstand der französischen Fluglotsen ist kürzer als ursprünglich geplant. Nicht erst am Freitag, sondern bereits am Donnerstag soll wieder gearbeitet werden. Bislang fielen rund 1800 Verbindungen aus.


Paris - Die französischen Fluglotsen wollen ihren ursprünglich bis Donnerstag geplanten Streik um einen Tag verkürzen. Das kündigte die Gewerkschaft SNCTA am Dienstag in Paris "im Geiste des Dialogs" an. Die Arbeitnehmervertretung regierte damit auf eine Initiative der Regierungen von Frankreich und Deutschland, die bei der Europäischen Kommission in Brüssel eine Verschiebung der geplanten Liberalisierung der Flugsicherung angeregt haben.

Wegen des Streiks waren bereits am Dienstag rund 1800 Verbindungen für Frankreich-Reisende gestrichen worden. Die Lage an den Flughäfen sei dennoch "allgemein recht ruhig", erklärte die Behörde für Zivilluftfahrt DGAC in Paris: Die Fluggesellschaften hätten ihre Vorkehrungen getroffen. Die gestrichenen Flüge machen den Angaben zufolge rund ein Viertel der normalerweise täglich 7650 Flüge in Frankreich aus.

Auch bei der Lufthansa kam es zu massiven Flugausfällen. Das Unternehmen strich bis einschließlich Donnerstag 174 Verbindungen, wie aus einer im Internet veröffentlichten Liste hervorgeht. Für den Freitag wurde bislang nur eine Verbindung von Lyon nach München abgesagt. Am Dienstag waren 70 Flüge betroffen.

Lufthansa informiert die registrierten Passagiere per Mail und SMS. Zudem sollten die Fluggäste sich auf der Homepage über den Status ihres Fluges informieren. Passagiere, deren Flüge wegen des Ausstands gestrichen wurden, können kostenfrei stornieren oder umbuchen.

Mit dem Streik protestieren Gewerkschaften in Frankreich gegen europäische Pläne bei der Luftüberwachung. Sie befürchten etwa schlechtere Arbeitsbedingungen der Fluglotsen.

dkr/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
guentherprien, 11.06.2013
1. Logisch, sonst sind sie am Wochenende ja nicht zu Hause !
Streiks in Frankreich werden seit Ewigkeiten so gefahren, dass das schöne Leben für die Streikenden selbst nicht beeinträchtigt wird.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.