Starköchin für eine Woche Restaurant irrtümlich mit Michelin-Stern ausgezeichnet

Ein kleines Bistro in Bourges wurde plötzlich von Feinschmeckern überrannt. Der Grund: Die Webseite des Michelin-Führers hatte dem Restaurant einen Stern verehrt - zur Verwunderung der Köchin.

Michelin-Führer für Frankreich: Im Buch war das Bouche à Oreille richtig verortet
AP

Michelin-Führer für Frankreich: Im Buch war das Bouche à Oreille richtig verortet


Zwei Restaurants, ein Stern: Ein Fehler auf der Website des weltberühmten Restaurantführers Michelin sorgte in Frankreich für Konfusion. Das Restaurant Bouche à Oreille (deutsch "Mundpropaganda") in Bourges habe einen Michelin-Stern erhalten, hieß es zunächst im Internet.

Daraufhin rannten die Besucher dem kleinen Restaurant die Türen ein, wie die Betreiberin Véronique Jacquet der Zeitung "Le Parisien" berichtete. In dem Lokal kann der Gast ein Menü für nur 12,50 Euro essen - etwa mit der Hauptmahlzeit Boeuf Bourguignon, einem Fleischgericht aus dem Burgund.

Nach einer Woche fiel der Fehler auf. Tatsächlich den Stern erhalten hatte ein Restaurant desselben Namens, allerdings 180 Kilometer weiter nördlich in Boutervilliers nahe Paris.

Der dortige Chefkoch, der eher Hummer serviert, nahm es mit Humor. "Es war eine kleine Ungeschicklichkeit, die niemandem geschadet hat, und es wurde korrigiert", sagte Aymeric Dreux, der seinen ersten Stern 2015 bekam. Er habe mit Jacquet telefoniert und sie hätten beide darüber gelacht.

"Ich habe ihr zum Michelin-Stern gratuliert, den sie nie erhalten hat", erzählt der Chefkoch. Er habe Jacquet zu sich ins Restaurant eingeladen. Sie habe gelacht und auch ihn eingeladen. "Eine Geschichte wie diese passiert nur ein einziges Mal im Leben", sagte Dreux. "Sie wohnt in Bourges, ich wohne in Boutervilliers. Mein Restaurant ist auf der 'Rue de la Chapelle', ihres auf der 'Route de la Chapelle'. Ihres heißt 'Le Bouche à Oreilles', meins auch." Beide Restaurants hätten von der enormen Präsenz in den Medien profitiert.

Unterschiedlicher könnten die Restaurant kaum sein: In Boutervilliers speisen die Gäste Hummer, Kalbsköpfe und Champagner, in Bourges hingegen stehen Bier, Mittagsplatten mit deftigem Aufschnitt und Fisch mit Paprika-Soße auf der Karte.

Auf die Frage, ob sie jemals von einem Michelin-Stern geträumt habe, sagte Jacquets Köchin Pénélope Salmon: "Nein, nicht im Geringsten. Ich koche mit dem Herzen."

abl/csc/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.