Französische Bahn: TGV stellt Billigtickets vor

Für zehn Euro durch halb Frankreich: Mit besonders günstigen Tickets will die französische Staatsbahn mehr Kunden anlocken. Vorbild sind die Billigfluglinien - beim Komfort müssen die Passagiere entsprechend Abstriche machen.

SNCF-Passagierin: Bei Billigfluggesellschaften abgeguckt Zur Großansicht
DPA

SNCF-Passagierin: Bei Billigfluggesellschaften abgeguckt

Paris - Die französische Staatsbahn SNCF will mit einem Billigangebot für den Schnellzug TGV neue Kunden locken. Mit dem am Dienstag vorgestellten Angebot Ouigo können Reisende vom Bahnhof Marne-la-Vallée östlich von Paris bereits für zehn Euro nach Südfrankreich fahren. Ouigo richte sich "an die vier Millionen Franzosen, die außerhalb von Paris leben und geneigt sind, eher das Auto als den Zug zu nehmen", sagte SNCF-Chef Guillaume Pepy.

Wie Billigfluglinien, die meist von preiswerteren Regionalflughäfen außerhalb von Großstädten starten, hat die SNCF für ihr neues Angebot mit Marne-la-Vallée einen Bahnhof außerhalb von Paris als Startpunkt gewählt. Von dort aus werden ab April Züge über den Bahnhof am Flughafen von Lyon in die südfranzösischen Städte Marseille und Montpellier fahren.

Die Tickets kosten zwischen zehn und 85 Euro. In den himmelblau angestrichenen Zügen gibt es keine erste Klasse, Fahrgäste dürfen zudem nur ein Gepäckstück und ein Handgepäck kostenlos mitführen, weitere Koffer kosten extra.

sto/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Praktizierter Umweltschutz
georgy13 19.02.2013
... ist dieses geniale Angebot. Denn Kfz und Flugzeug sind massive CO2-Emittenten. Ob sich Die Bahn in Deutschland ein Beispiel nehmen wird?
2.
Stäffelesrutscher 19.02.2013
Zitat von georgy13... ist dieses geniale Angebot. Denn Kfz und Flugzeug sind massive CO2-Emittenten. Ob sich Die Bahn in Deutschland ein Beispiel nehmen wird?
Die Billig-TGV haben keine Speisewagen, man muss 30 Minuten vor Abfahrt am Bahnhof sein (weil dort die Fahrkartenkontrolle stattfindet), und nur 25 % der Plätze werden für weniger als 25 Euro verkauft. Für 25 Euro kann ich aber auch einen regulären TGV nehmen. Die DB fängt bei 29 Euro an. Ausland ab 39 Euro. Das finde ich okay.
3. Was ist
cincinna 19.02.2013
mit Kinderwägen, kosten die auch extra? Mein Französisch ist zu eingerostet, als dass ich das selbst herausfinden könnte. Gibt's ein Zugbistro?
4. Bravo...
kolibri73 19.02.2013
So macht man effektiv Politik ders um die Sache geht und nicht um die Befriedigung irgendwelcher Partialinteressen.Das sichert bessere Auslastung der Zuege,weniger Subventionsbedarf und Umweltschutz. Ob soetwas schlicht Vernuenftiges in D durchsetzbar ist, darf bezweifelt werden. :-(
5.
Manamiro 19.02.2013
Zitat von cincinnamit Kinderwägen, kosten die auch extra? Mein Französisch ist zu eingerostet, als dass ich das selbst herausfinden könnte. Gibt's ein Zugbistro?
Die Antwort auf beide Fragen lautet: Nein
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Reisen per Bahn
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 9 Kommentare
Fotostrecke
Zugreisen weltweit: Andere Länder, andere Schienen

Anzeige