"Freedom of the Seas" Virus wütet erneut auf größtem Kreuzfahrtschiff der Welt

Wieder hat es Passagiere der "Freedom of the Seas" erwischt. Auf der zweiten Fahrt in Folge hat sich ein Magen-Darm-Virus auf dem größten Kreuzfahrtschiff der Welt verbreitet. Diesmal erkrankten über 100 Menschen an Bord.


Miami – Der Schuldige ist wieder einmal das Norovirus, das eine heftige Magen-Darm-Erkrankung auslöst, aber keine weiteren Folgen hat. Nachdem auf der jüngsten Kreuzfahrt 108 Passagiere und Besatzungsmitglieder erkrankt waren, wurde die "Freedom of the Seas" in Miami einer gründlichen Reinigung gestern unterzogen.

"Freedom of the Seas" (in New York): Putzkampf gegen einen Virus
AP

"Freedom of the Seas" (in New York): Putzkampf gegen einen Virus

Das riesige Kreuzfahrtschiff war erst nach einer am 3. Dezember beendeten Karibik-Reise gründlich gereinigt und desinfiziert worden, bei der mehr als 380 Passagiere und Besatzungsmitglieder an dem Norovirus erkrankten. Die Reederei Royal Caribbean teilte mit, diesmal würden mehrfach alle Gegenstände gereinigt, die von vielen Menschen berührt oder angefasst werden: Türgriffe, Geländer, Aufzugsknöpfe und ähnliches.

Bei der nächsten Fahrt, die am kommenden Dienstag beginnt, sollen zwei zusätzliche Ärzte und 45 zusätzliche Reinigungskräfte mitfahren. Bei der letzten Kreuzfahrt waren 3900 Passagiere an Bord.

Aber nicht nur Passagiere der "Freedom", auch die eines Kreuzfahrtschiffs der Reederei Princess Cruises haben unter dem Magen-Darm-Virus gelitten. Die "Sun Princess" wurde gestern in einem US-Hafen von den Behörden festgehalten und einer Putzaktion unterzogen. Die "Sun Princess" war am Sonntag mit 97 kranken Passagieren in Port Everglades eingetroffen.

abl/AP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.