Fulda-Überquerung Hessen eröffnet Deutschlands erste Fahrradseilbahn

In Hessen können Fahrradfahrer jetzt ein ungewöhnliches Transportmittel nutzen: In einer Metallkorb-Seilbahn manövrieren sich bis zu vier Personen gleichzeitig per Handkurbel über die Fulda - bei zu viel Tempo drohen jedoch Schulterschmerzen.


Malsfeld/Morschen - Die nach Angaben des Landes Hessen erste Fahrrad-Seilbahn Deutschlands ist am Mittwoch an der Fulda eröffnet worden. Der kleine Metallkorb soll Radler und Rad etwa 40 Meter weit über die Fulda tragen - mit Muskelkraft. Angetrieben wird das Gefährt durch zwei Handkurbeln, mit denen man ein Zahnrad an einer Kette bewegt.

Stahlkorb für Drahtesel: Die neue Fahrradseilbahn liegt auf dem Radwanderweg R1
DDP

Stahlkorb für Drahtesel: Die neue Fahrradseilbahn liegt auf dem Radwanderweg R1

Bei normaler Wasserhöhe bewege sich der Stahlkorb zwischen 1,50 und 2 Metern über dem Fluss, sagte Christian Schäffer vom Ingenieurbüro Intium, das die Anlage geplant hat. Eine durchschnittliche Überquerung dauere fünf Minuten. "Der Rekord liegt bei knapp drei Minuten", sagte Schäffer. "Aber dann tut die Schulter weh."

Maximal dürfen vier Menschen mit ihren Rädern zwei Meter über der Fulda schweben. Das einzigartige Gefährt hat 134.000 Euro gekostet und liegt auf dem Radwanderweg R1. Es quert die Fulda im Schwalm-Eder-Kreis zwischen Malsfeld und Morschen.

Lob für die Anlage zollte der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC). "Dies ist ein hervorragendes Beispiel, wie das Radfahren attraktiver und sicherer gemacht werden kann", sagte der Vorsitzende des örtlichen ADFC-Kreisverbands, Wolfgang Fehling.

sto/dpa/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.