Dramatische Geburt an Bord Passagierin rettet Frühchen auf Flug das Leben

Kleines Wunder über den Wolken: Eine 29-jährige Frau hatte an Bord einer Aeroflot-Maschine auf dem Weg von der Ukraine nach Russland eine Frühgeburt. Das Überleben des Kindes ist nur dem beherzten Eingreifen einer Passagierin zu verdanken.


Moskau - Eine 29-jährige Frau hat auf dem Flug von der ukrainischen Stadt Simferopol nach Moskau ein Kind zur Welt gebracht. Laut russischen Medienberichten überlebte das Baby die Frühgeburt nur, weil eine ausgebildete Krankenschwester unter den Passagieren war.

25 Minuten nach dem Start der Maschine war die Fruchtwasserblase der Schwangeren geplatzt und die Wehen hatten eingesetzt. Der Aeroflot-Kapitän setzte kurzerhand zur Notlandung in Charkiw in der Ukraine an. Die Crew und eine Masseurin mit einer Ausbildung als Krankenschwester halfen derweil der bereits dreifachen Mutter bei der Geburt. Nach Angaben des russischen TV-Senders RT kam das Kind innerhalb von weniger als zwölf Minuten zur Welt.

Die Masseurin bemerkte jedoch, dass das Frühchen nicht atmete. Sie erinnerte sich daran, dass Ärzte in solchen Fällen eine Pumpe benutzen, um die Atemwege von Neugeborenen von Flüssigkeit zu befreien. Spontan saugte sie mit dem Mund den Schleim ab. Doch das Baby zeigte noch immer kein Lebenszeichen. Die Passagierin begann eine Herzmassage - und das kleine Mädchen begann, leise zu weinen.

Ärzte in Charkiw erklärten später, dass das Kind nur mit Hilfe dieser Maßnahmen hatte überleben können. Laut Aeroflot geht es Mutter und Tochter (1,05 Kilogramm) den Umständen entsprechend gut.

Normalerweise erlauben die meisten internationalen Airlines gesunden Schwangeren das Fliegen bis zum Ende der 35. beziehungsweise 36. Woche. Nach diesem Zeitpunkt ist ein Boarding häufig nur mit einem ärztlichen Attest möglich. Die 29-jährige Aeroflot-Passagierin befand sich maximal in der 30. Schwangerschaftswoche.

dkr



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Airkraft 11.10.2012
1. Prima!
Gut gemacht, weil beherzt eingegriffen.
tropfstein 11.10.2012
2. Notlandung?
War das wirklich eine Notlandung? (also Sturzflug, Schaumteppich, auf freiem Feld oder Autobahn oder so was) - oder war es einfach eine ungeplante Zwischenlandung?
srothe 11.10.2012
3. Notlandung oder Zwischenlandung?
Zunaechst mal lag im Flugzeug eine Notlage (ausserplanmaessige Geburt) vor. In solch einem Fall setzt ein Pilot normalerweise eine PANPAN Meldung ab. Das ist eine Dringlichkeitsmeldung, die sofortige Assistenz vom Boden oder eine Routenaenderung erfordert. Im vorliegenden Fall scheint der Pilot dann eine ausserplanmaessige Landung in Charkiw angefordert und genehmigt bekommen zu haben. Zwischenzeitlich wurde jedoch aus der PANPAN eine MAYDAY Situation, naemlich als das Baby in Lebensgefahr war. Ob der Pilot dann auch ein MAYDAY abgesetzt hat wissen wir nicht, ist auch unerheblich, DENN: In jedem Falle war das Flugzeug voll intakt und der Flughafen fuer eine solche Maschine ausgelegt. In einem solchen Fall wird natuerlich auch nicht mehr Wirbel um die Landung veranstaltet, als notwendig (also kein Schaumteppich ;-) ). Vermutlich wird direkt neben der Runway ein Rettungswagen zum Abtransport von Mutter und Kind gewartet haben, mehr nicht. Fazit: Es war formal vielleicht eine Notlandung, die aber durch Lebensgefahr fuer einen Passagier begruendet war, nicht durch eine defekte Maschine oder ausgefallene Piloten. Deshalb unspektakulaer und landlaeufig einfach eine unplanmaessige Zwischenlandung.
ArnoNym 11.10.2012
4. Hier könnte Ihre Werbung stehen
Zitat von tropfsteinWar das wirklich eine Notlandung? (also Sturzflug, Schaumteppich, auf freiem Feld oder Autobahn oder so was) - oder war es einfach eine ungeplante Zwischenlandung?
Es handelte sich um einen *Not*fall, wobei die Landung aus purer Not heraus erfolgte - also eine *Not*landung. Weitere Fragen? Ein Schaumteppich o.ä. wird übrigens auch nur entsprechend den jeweiligen Gegebenheiten gelegt und nicht bei jeder Notlandung aufgrund eines technischen Defekts.
frau_flora 11.10.2012
5.
Zitat von tropfsteinWar das wirklich eine Notlandung? (also Sturzflug, Schaumteppich, auf freiem Feld oder Autobahn oder so was) - oder war es einfach eine ungeplante Zwischenlandung?
Immer diese Erbsenzählerei! Es hat doch wohl jeder verstanden, was gemeint war. Im übrigen: Es bestand eine Notlage und deswegen wurde gelandet. Also?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.