Gefangen im Dock: Sturmböen halten "Queen Mary 2" in Hamburg fest

Zu viel Wind für den Luxusliner: Böen mit Windstärke acht bis neun im Ärmelkanal haben das planmäßige Auslaufen der "Queen Mary 2" aus dem Hamburger Hafen verhindert. Nach seiner Schönheitskur im Dock muss das Kreuzfahrtschiff ruhigere Zeiten für sein Auslaufen abwarten.

Aufhübschen für den Geburtstag: "Queen Mary 2" im Trockendock Fotos
DPA

Hamburg - Sturmböen an der Elbmündung haben das für Montagmittag geplante Ausdocken der "Queen Mary 2" im Hamburger Hafen verhindert. Vorgesehen sei nun, dass der Luxusliner das Trockendock "Elbe 17" der Traditionswerft Blohm + Voss bis Mitternacht verlasse, sagte ein Sprecher der britischen Reederei Cunard. Bis dahin sollten die Windböen im Ärmelkanal abflauen. Die Queen Mary 2 will Kurs auf den Heimathafen Southampton nehmen, um anschließend zu einer Transatlantik-Passage nach New York aufzubrechen.

Norddeutschland liegt nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) derzeit im Einflussbereich eines umfangreichen Sturmtiefs vor der Westküste Norwegens. In der kühlen Meeresluft dominiere windiges Schauerwetter. An der See traten am Montag vor allem in Schauer- und Gewitternähe einzelne Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 65 und 85 km/h auf, was einer Windstärke von acht bis neun entspricht.

Bereits ab Windstärke sieben könnte die siebenstündige Fahrt der "Queen Mary 2" auf der Elbe bis zur Mündung ein Problem werden, wie der Cunard-Sprecher weiter sagte. Auf See habe das Kreuzfahrtschiff eine zehnmal so große Windangriffsfläche wie das Segelschulschiff "Gorch Fock".

Im Mai ist "QM2" wieder in Hamburg

Die "Queen Mary 2" war am 26. November in Hamburg eingetroffen und war seitdem von mehr als 1000 Werftarbeitern wieder auf Vordermann gebracht worden. Unter anderem wurde ein neuer Teppichboden in der Größe von zehn Fußballfeldern verlegt.

Damit machte der Luxusliner wiederholt wegen Wartungs- und Renovierungsarbeiten Station in der Hansestadt. Bereits im Oktober 2008 war das Schiff bei Blohm + Voss: Damals wurden die vier Antriebs- und Steuerungseinheiten einer Generalinspektion unterzogen. Im November 2005 sowie im Mai und November 2006 war die "Queen Mary 2" ebenfalls in der Traditionswerft.

Der Luxusliner der Cunard Reederei zählt mit einer Länge von 345 Metern und einer Kapazität für 2600 Passagiere zu einem der größten Kreuzfahrtschiffe der Welt. 2012 kommt die "Queen Mary 2" auf ihren Reisen sechsmal nach Hamburg, das erste Mal am 13. Mai zum traditionellen Hafengeburtstag.

abl/dapd

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
Wer erfand die moderne Kreuzfahrt? Wie wehren sich Passagiere gegen Piraten? Und auf welchem Schiff gehen besonders viele Geister um?

Testen Sie im SPIEGEL-ONLINE-Quiz, ob Sie ein echter Kreuzfahrt-Kenner sind!


Fotostrecke
Kreuzfahrt: Neulinge und Comebacks 2012