Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Oslo und Kopenhagen: Michelin-Führer vergibt erstmals drei Sterne in Skandinavien

Eigelb in geschmolzenem Schweinefett, Makrelen aus dem Oslofjord: Zwei Küchenchefs aus Skandinavien haben sich in den Olymp der Gourmetszene gekocht - und sogar das weltberühmte Noma abgehängt.

Geranium und Maaemo: Skandinaviens erste Drei-Sterne-Lokale Fotos
Geranium

Spitzenrestaurants gibt es in Nordeuropa einige. Aber nun sind erstmals skandinavische Restaurants mit drei Sternen ausgezeichnet worden. Der renommierte Gourmetführer "Guide Michelin" vergab seine höchste Auszeichnung an das Kopenhagener Restaurant Geranium sowie an das Maaemo in der norwegischen Hauptstadt Oslo.

Dabei überholten die Feinschmeckerlokale das weltberühmte dänische Zwei-Sterne-Lokal Noma, das in den vergangenen Jahren mehrfach zum besten Lokal der Welt gekürt wurde.

Geranium-Chef Rasmus Kofoed, 41, gilt als einer der besten Köche der Welt. 2011 gewann er den internationalen Kochwettstreit "Bocuse d'Or". Die Kreationen seines Restaurants sollen laut Webseite "alle Sinne einbeziehen". Kofoed sagte nach der Verleihung: "Das ist natürlich eine große Überraschung, aber es ist göttlich."

Im Maaemo kocht der dänische Küchenchef Esben Holmboe Bang. Er serviert dort an nur wenigen Tischen ein Menü aus etwa 20 Gängen, zu denen ihn die nordische Natur inspiriert. Ein Abend in seinem im Bahnhofsviertel gelegenen Restaurant kann schon mal fünfeinhalb Stunden dauern.

Der deutsche Michelin-Restaurantführer 2016 erschien im November. Deutschland hat demnach zurzeit zehn Drei-Sterne-Restaurants. Für die Spitzenlokale Frankreichs brachte der Guide Michelin Anfang Februar seinen aktuellen Führer heraus.

Fotostrecke

5  Bilder
Michelin-Führer: Sterne für Frankreichs Köche

jus/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH