Grüner fliegen Air New Zealand testet Jatropha-Kerosin

Am 3. Dezember wird eine ganz besondere Boeing 747 in Auckland abheben - in ihrem Tank: Bio-Treibstoff aus der Jatropha-Pflanze. Air New Zealand will auf dem Probeflug als erste Airline einen Biokraftstoff der zweiten Generation testen.


Zwar hat der Druck durch hohe Ölpreise etwas nachgelassen, aber die Suche nach alternativen Kraftstoffen für Flugzeuge geht weiter. In drei Wochen will Air New Zealand mit einer ersten Boeing einen Biokraftstoff aus der Jatropha-Pflanze testen, teilte die neuseeländische Fluglinie mit.

"Der Start des zweistündigen Testflugs ist für 9 Uhr Ortszeit am 3. Dezember angesetzt. Die Jatropha-Mischung wird eines der Rolls-Royce-RB211-Triebwerke unserer Boeing 747-400 antreiben", sagte Chefpilot David Morgan. Während des Fluges würden verschiedene Testverfahren ablaufen, die die Leistung dieses Triebwerks messen.

Der grüne Treibstoff wird aus einer 50-zu-50-Mischung aus regulärem Jet-A1-Treibstoff und synthetischem, paraffinischem Kerosin aus Jatropha-Öl bestehen. "Laborversuche haben gezeigt, dass dieses Gemisch hervorragende Eigenschaften hat, die den hohen technischen Anforderungen der Luftfahrt entsprechen und sie in vielen Bereichen sogar übertreffen", verheißt Chris Lewis, Treibstoff-Experte bei Rolls-Royce. Man könne diese Mischung praktisch nicht von herkömmlichem Jet-A1-Treibstoff unterscheiden.

Das Öl wird aus den Samen des Jatropha-Busches, auch Purgiernuss genannt, gewonnen, der unter anderem in Indonesien angebaut wird. Es gilt als Biokraftstoff der zweiten Generation. Das heißt, für die Gewinnung werden nur Pflanzen verwendet, die keine andere Bodennutzung beeinträchtigen. Das Wolfsmilchgewächs Jatropha ist eine äußerst genügsame Pflanze, die auf nährstoffarmen Böden angebaut wird, die für Nahrungsmittelpflanzen nicht benutzt werden können.

Sollte sich der Biotreibstoff bewähren und die Sicherheitsbedingungen erfüllen, plant Air New Zealand, zumindest einen Teil der Flotte auf Biotreibstoff umzustellen. Der stellvertretende Geschäftsführer von Air New Zealand, Norm Thompson, sagte im Juni, er hoffe, dass auch Langstrecken-Flugzeuge mit dem neuen Kraftstoff angetrieben werden können. Allerdings sei das schwieriger, da er dann auch in Übersee verfügbar sein müsse.

Testflüge mit Biokraftstoffen der ersten Generation sind bereits absolviert worden: So hat zum Beispiel Mitte Februar die britische Fluglinie Virgin Atlantic in einer Boeing 747 ein Gemisch aus Kerosin und zu 20 Prozent Ölen aus Kokos- und Babassunüssen getestet.

abl



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.