Insolventer Reiseveranstalter Hunderte Urlauber in der Türkei gestrandet

Der Türkeireisen-Spezialist GTI Travel ist pleite. Und auch das Schwesterunternehmen Sky Airlines hat den Betrieb eingestellt. Hunderte ihrer Kunden, die von deutschen und türkischen Flughäfen abreisen wollten, sind betroffen.


Hamburg - Seinen operativen Betrieb hat GTI Travel bereits eingestellt. Der Spezialist für Türkeireisen ist nach finanziellen Problemen der türkischen Muttergesellschaft Kayi Group zahlungsunfähig.

Wie der Düsseldorfer Veranstalter auf seiner Internetseite meldet, soll ein Insolvenzantrag gestellt werden. Von der Pleite seien auch die Schwesterunternehmen Buchmal-Reisen und die türkische Sky Airlines betroffen. Eine weitere Fluggesellschaft German Sky befindet sich bereits in der Auflösung.

Bereits am Montagabend konnten Kunden, die von Paderborn, Frankfurt oder Nürnberg mit Sky nach Antalya fliegen wollten, nicht mehr abreisen. Insgesamt ist noch unklar, wie viele Kunden in ihren Urlaubsorten festsitzen.

Das Branchenportal "Touristik aktuell" schätzt, dass es insgesamt mehr als tausend sein dürften. Allein in der Türkei seien mehrere hundert Passagiere gestrandet, die am Dienstagmorgen abreisen sollten. Wer jedoch den Flug mit Sky Airlines über andere Veranstalter als GTI gebucht habe, sei laut dem Portal umgebucht worden.

Inzwischen ist ein Krisenstab eingerichtet worden, an dem der Insolvenzversicherer Tourvers von HanseMerkur beteiligt ist. Schon in der Nacht zu Montag wurden 200 Urlauber auf andere Flüge zu innerdeutschen Flughäfen und in die Niederlande umgebucht, wie HanseMerkur mitteilte.

Reiseveranstalter sind per Gesetz zu einer Versicherung verpflichtet, die für betroffene Kunden den Rücktransport organisiert, Mehrkosten übernimmt und den Reisepreis absichert. Kunden, die erst für die kommenden Wochen eine Reise gebucht haben, bekommen ihren bereits bezahlten Reisepreis erstattet, teilte die HanseMerkur mit. Im Fall einer Insolvenz kann zudem jeder Kunde kostenlos seine Reise stornieren.

Wer bei GTI Travel oder Buchmal eine Reise gebucht hat, kann sich unter 040-2442880 bei Tourvers melden. Wer nur einen Flug über Sky Airlines gebucht hatte, ist dagegen schlechter dran. Bei Flugtickets gibt es keine Insolvenzversicherung.

Mittlerweile bieten auch andere Reiseveranstalter Hilfe an, so zum Beispiel Öger Tours. GTI-Gäste könnten sich in der Türkei an die Öger-Tours-Reiseleitung wenden. Diese werde bei der Suche nach alternativen Rückflügen, Hotels und Transfers behilflich sein.

GTI Travel gehörte zu den größten Türkei-Reiseveranstaltern, daneben bot er Reisen nach Ägypten und Spanien an. Im Jahr 2011 haben laut dem im Mai veröffentlichten Jahresabschluss rund 400.000 Kunden einen Urlaub bei dem Düsseldorfer Unternehmen gebucht.

abl

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.