Hamburg Kurzschluss in Kaffeemaschine - Lufthansa-Flieger muss zwischenlanden

Eigentlich sollte der Flug vom dänischen Billund nach Frankfurt gehen. Doch in der Luft fiel der Besatzung ein ungewöhnlicher Geruch auf.

Flughafen Hamburg (Archivbild)
DPA

Flughafen Hamburg (Archivbild)


Wegen eines Kurzschlusses in einer Kaffeemaschine ist am frühen Sonntagmorgen eine Lufthansa-Maschine aus Billund (Dänemark) außerplanmäßig am Flughafen in Hamburg zwischengelandet.

Der Besatzung sei in der Luft ein "schmorähnlicher Geruch" aufgefallen, sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft. Daraufhin sei entschieden worden, die im dänischen Billund gestartete Maschine in Hamburg zu landen. Eigentlich sollte der Flug nach Frankfurt am Main gehen.

In Hamburg untersuchten Einsatzkräfte der Feuerwehr anschließend den Innenraum, konnten den Flieger jedoch nach wenigen Minuten wieder freigeben. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Die 90 betroffenen Passagiere wurden nach Angaben der Lufthansa auf alternative Flüge umgebucht.

tin/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.