Sooooo heiß! Wo geht's zur nächsten Badestelle?

Bei Temperaturen über 35 Grad ist Abkühlung gefragt - und ohne lange Anreise wenn's geht. Hier sind Tipps für die besten Badeseen und Strände Deutschlands.

DPA

Heiß soll es in den kommenden Tagen in ganz Deutschland werden, und zwar so richtig: Bis auf 38 Grad Celsius kann das Thermometer klettern. Sommerferienkinder und -eltern haben es gut, sie können sich in Seen und Freibädern abkühlen. Alle anderen überdauern die Hundstage während der Woche in klimatisierten Büros und sollten sich am Wochenende einen Platz am Wasser sichern. Hier zeigen wir Ihnen, wo es in Deutschland und sonst in Europa gerade am coolsten ist - ob am Strand, See oder Fluss.

Im Übrigen kann man da nicht nur faul rumliegen und abtauchen - sondern auch feiern. So wie es die Ulmer an ihrem Volksfest Schwörmontag gerade getan haben oder die Hannoveraner es auf dem Crazy Crossing während des Maschseefestes im August vorhaben oder die Mülheimer bei ihrer Drachenbootregatta Anfang September auf der Ruhr. In dieser Fotostrecke gibt es mehr zu sehen:

Fotostrecke

10  Bilder
Feste auf dem Wasser: Hauptsache, nass

Und noch eins vorweg: Wer sich fragt, ob denn die Gewässer Deutschlands zum Baden eigentlich sauber genug sind, kann beruhigt sein. Die Wasserqualität an den 2287 von der Europäischen Umweltagentur untersuchten Badestellen ist bis auf wenige Ausnahmen spitze. Wer es genau wissen will, kann sich auf der Gewässerkarte des Umweltbundesamtes informieren. Darauf sind die Untersuchungsergebnisse der einzelnen Bundesländer verlinkt.

Und wo sind nun die schönsten deutschen Meeresstrände? Wir haben unsere Kollegen bei SPIEGEL ONLINE gefragt - und jeder hatte eine andere Meinung. Hier sind ihre Empfehlungen von Spiekeroog bis Zinnowitz:

Auch SPIEGEL-ONLINE-Leser haben jede Menge Tipps, für die man gar nicht mal so weit reisen muss. Anja Mienack zum Beispiel, die die Holsteinische Schweiz empfiehlt: "Plön ist von so vielen Seen umgeben, dass wir uns manchmal wie auf einer Insel fühlen", sagt die 46-Jährige über ihren Wohnort und veröffentlichte auf Instagram ein Foto des kleinen Plußsees:

Näher als die beliebten deutschen Küsten und Inseln liegen für viele wohl Seen und Flüsse. Einige der größeren Gewässer sind auch gut geeignet für Wassersportler. Hier sind zehn Tipps für Segler, Wasserskifahrer, Kitesurfer und Kajakfahrer - und gleich danach stellen wir die zehn schönsten Seen der Mecklenburger Seenplatte vor:

Offizielle Badestellen schön und gut, aber mehr Spaß machen doch eigentlich die Orte am Wasser, die nicht jeder kennt und findet. Michele Tamini ist in seiner Heimat Italien auf die Suche gegangen, hat Spots für das Wildschwimmen dokumentiert und in einem Buch zusammengetragen. "Ich bin süchtig nach Wildschwimmen", sagt Tamini. "In einem natürlichen Gewässer fühle ich mich total frei und mit der Natur verbunden." Der Brite Daniel Start hat für Frankreichs Seen, Flüsse und Wasserfälle ebenfalls Tipps gesammelt:

Nicht jeder jedoch hat Zeit, sich in die Natur aufzumachen, und so mancher hat für den Sommer schon einen Städtetrip geplant. Da ist es gut zu wissen, dass zahlreiche Städte weltweit ebenfalls Strände haben - etwa Amsterdam, Oslo, Rom oder Berlin:

abl

Mehr zum Thema


insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tkgk 25.07.2018
1. Ziatat: "Alle anderen überdauern die Hundstage während der Woche in kl
Das soll wohl ein Witz sein? Weit über 90% der Bevölkerung müssen in Fabriken, im Freien oder in nichtklimatisierten Büroräumen unterm (Flach-)Dach bei Temperaturen weit über 30° arbeiten, und jetzt vor den Ferien ist das Arbeitspensum noch dazu besonders hoch, an Freizeit ist selbst am WE nicht mehr zu denken...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.